21.02.2018 - 22:30 Uhr
Deutschland & Welt

Das gleiche Ziel Dortmund und Leipzig vor Einzug ins Achtelfinale der Europa-League

Leipzig/Reggio Emilia. Abseits des Rasens trennen Borussia Dortmund und RB Leipzig Welten, auf dem Spielfeld eint die beiden Bundesligisten an diesem Donnerstag das gleiche Ziel - das Achtelfinale in der Europa-League. Mit dem Einzug in die Runde der letzten 16 wollen der DFB-Pokalsieger und der Vizemeister nicht nur ihre letzten Hoffnungen auf einen Titel in dieser Saison wahren, sondern auch das auf der internationalen Bühne zuletzt mächtig angekratzte Image des deutschen Fußballs aufpolieren.

Leipzigs Marcel Sabitzer (rechts) warnt vor Neapel. Bild: Jan Woitas/dpa
von Agentur DPAProfil

Die Ausgangslage vor den Rückspielen der Zwischenrunde- gegen italienische Konkurrenz ist klar: Dem BVB reicht bei Atalanta Bergamo nach dem 3:2-Heimsieg ein Remis zum Weiterkommen, Leipzig kann sich gegen den SSC Neapel dank des 3:1-Polsters aus dem Hinspiel sogar eine knappe Pleite vor heimischer Kulisse leisten.

Nach acht Bundesligaspielen ohne Niederlage machten sich die Dortmunder am Mittwoch mit breiter Brust auf den Weg nach Italien. "Das Wichtigste ist, dass wir nicht verlieren. Dann kommen wir weiter. Dass das ein hartes Stück Arbeit wird, wissen wir", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke vor dem Abflug. "Die Abwehr steht, und vorne haben wir genügend individuelle Klasse, um ein Tor zu schießen."

Für RB Leipzig müsste schon sehr viel schieflaufen, um das Achtelfinale noch zu verspielen. Trotz der guten Ausgangsposition warnte Angreifer Marcel Sabitzer jedoch vor der Spielstärke Neapels: "Wir dürfen uns nicht ausruhen im Rückspiel. Die Jungs haben sehr viel Qualität, da kann es schnell gehen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.