14.09.2015 - 00:00 Uhr
Sport

Der BVB und der Pechvogel

von Redaktion OnetzProfil

Hannovers Innenverteidiger Felipe fühlte sich wie im falschen Film. Bei der 2:4-Niederlage gegen Borussia Dortmund am Samstag spielte der Brasilianer zeitweise auf der falschen Seite. Gleich an drei BVB-Toren war der 96-Profi unmittelbar beteiligt. Das macht dem robusten Abwehrspieler, der seinem Landsmann Dante verblüffend ähnlich aussieht, so schnell keiner nach.

"Ich war lange genug selbst Spieler und weiß, dass solche Tage möglich sind. Felipe hat eine schwere Nacht vor sich, danach nimmt er den Kopf wieder hoch", urteilte 96-Trainer Michael Frontzeck über den Pechvogel. Der verursachte per Foul und per Hand zwei Elfmeter und bugsierte zudem eine Flanke von Matthias Ginter ins eigene Tor. Dennoch war der BVB-Sieg mehr als verdient: Erstmals holte das Team in dieser Saison in der Bundesliga einen Rückstand auf und geriet auch nach dem 2:2 nicht aus der Spur. "Ich war sehr zufrieden mit der Reaktion darauf", sagte BVB-Trainer Thomas Tuchel.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.