Der Friedenfelser gewinnt Kart-Endlauf in Erlangen und qualifiziert sich für Bundesausscheidung
Alexander Käß gibt mächtig Gas

Beim Kart-Endlauf in Erlangen sicherte sich der neunjährige Alexander Käß (im Kart) die Nordbayerische Meisterschaft. Über den großen Erfolg freuten sich (hinten von links) AC-Vorsitzender Stefan Schmalzreich, Bürgermeister-Stellvertreter Oskar Schuster sowie die Eltern Herbert und Simone Käß. Mit dem Meistertitel qualifizierte sich der motorsportbegeisterte junge Mann für den ADAC Bundes-Endlauf am 11. und 12. Oktober in Völklingen. Bild: bsc

Friedenfels.(bsc) Seinem großen Vorbild, Sebastian Vettel ist der neunjährige Alexander Käß aus dem Erholungsort am Wochenende wieder ein Stück näher gekommen. Er wurde Nordbayerischer Meister beim Kart-Endlauf in Erlangen und qualifizierte sich damit für den ADAC-Bundes-Endlauf am 11. und 12. Oktober in Völklingen.

Beim Autoclub (AC) Friedenfels, wo der talentierte Schüler seit seinem sechsten Lebensjahr trainiert, schlug diese Nachricht wie eine Bombe ein. Vorsitzender Stefan Schmalzreich: "Dies ist der größte Erfolg eines Mitglieds in unserer Vereinsgeschichte". Die Verantwortlichen des AC erkannten bereits seit langen das große Talent. In einem derart stark besetzten Teilnehmerfeld den begehrtesten Platz auf dem Siegerpodest zu erreichen, erfordert Mut und vor allem Können, so der erste Vorsitzende.

Eltern teilen Leidenschaft

Schmalzreich erinnerte auch an die anderen Meisterschaften, wie dem Regionalpokal Oberfranken, wo Alexander Käß den ersten Platz in diesem Jahr keiner mehr streitig machen kann. Neben dem AC unterstützen und fördern Alexander Käß besonders seine Eltern Herbert und Simone Käß die große Leidenschaft ihres Sohnes.

Seit zwei Jahren dreht sich im Hause Käß deshalb vieles um das spannende Hobby von Sohn Alexander. Von April bis September ist Herbert Käß mit seinem Sohn fast an jedem Wochenende auf einer Kart-Veranstaltung in Bayern unterwegs. Nittenau, Schwandorf, Coburg, Sonnefeld, Bamberg, Ebern und Schumachers Kartbahn in Bistingen, kennt der Schüler der dritten Klasse der Friedenfelser Grundschule bereits wie seine Westentasche.

Vater Herbert Käß hat zudem das Training der Jugendgruppe seit dieser Saison im AC Friedenfels übernommen und kann dadurch seinen Sohn noch optimaler unterstützen. Auf eine gute Vorbereitung zu all den Rennen legte Fuhrunternehmer Herbert Käß immer Wert und trainierte in den letzten Monaten wöchentlich mit seinen Schützlingen.

Die vier Karts, die der AC Friedenfels besitzt, sind nach Aussage von Herbert Käß in einem Top-Zustand. Der Jugendleiter, für den Perfektionismus kein Fremdwort ist, dankte nach der Nordbayerischen Meisterschaft den Vereinsmitgliedern und Mechanikern Nikolaus Dziajlo und Alexander Weig, die für die Wartung der vereinseigenen Karts zuständig sind und diesen Job hervorragend erledigten.

"Die Zusammenarbeit und das Training haben sich gelohnt", meinte der engagierte Jugendleiter. Bei der spontanen Siegesfeier nach der Rückkunft aus Erlangen war selbstverständlich die Freude bei allen Beteiligten riesengroß. Auch 2. Bürgermeister Oskar Schuster gratulierte dem jungen erfolgreichen Kart-Piloten und wünschte ihm für den Endlauf viel Glück.

Talente fördern

"Initiativen und Talente gehören gefördert", meinte das stellvertretende Gemeindeoberhaupt und versprach im Rahmen des Möglichen die Unterstützung und Förderung seitens der Gemeinde, um den Kartsport im Ort weiter voranzubringen.

Auch der Kartbeauftragte des ADAC Nordbayern, Karl-Heinz Dietrich, freute sich sehr über den herausragenden Erfolg und wünschte den Schüler viel Glück beim Bundesendlauf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.