18.04.2018 - 22:42 Uhr
Deutschland & Welt

Deutsches Fed-Cup-Team im Halbfinale gegen Tschechien Vorzeitiges Endspiel

Stuttgart. Auch vor Top-Favorit Tschechien ist den deutschen Tennis-Damen nicht bange. Vier Jahre nach dem verlorenen Fed-Cup-Finale von Prag wollen sich die Gastgeberinnen am Wochenende in Stuttgart die nächste Titelchance erhalten. Der kniffligen Halbfinal-Herausforderung gegen die starken Tschechinnen ist sich die Auswahl um Angelique Kerber und Julia Görges zwar bewusst. Dennoch geht das Team voller Zuversicht in das Duell am Samstag (12 Uhr) und Sonntag (11 Uhr/jeweils auf DAZN).

von Agentur DPAProfil

"Ich bin guter Dinge, dass wir bestehen können", sagte der neue Teamchef Jens Gerlach. "Es sind zwei Klasse-Mannschaften, die sich aus meiner Sicht auf Augenhöhe befinden." Für das erste Heim-Halbfinale seit 1994 verspricht Kerber ein "interessantes" und "spektakuläres" Tennis-Wochenende. Die tschechische Topspielerin Karolina Pliskova sieht in der Partie gar ein "vorzeitiges Finale", das spannend bis zum letzten Ball werde.

Deutschland sehnt sich nach dem ersten Fed-Cup-Titel seit 26 Jahren. Die Tschechinnen haben den bedeutenden Nationen-Wettbewerb zuletzt dominiert - und ihn drei Mal in den vergangenen vier Jahren gewonnen. 2014 mussten sich die Deutschen auswärts im Finale geschlagen geben. "Die Tschechinnen sind als Team zusammengewachsen. Nichtsdestotrotz habe ich ein genauso gutes, teamfähiges Team nominiert", sagte der gebürtige Stuttgarter Gerlach. "Ich glaube an unsere Stärke und an unsere Mädels." Nach einer tristen Saison 2017, nach Selbstzweifeln und einem Trainerwechsel ist die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Kerber auf dem Weg zurück zu alter Klasse. Görges ist als Weltranglisten-Elfte derzeit deutsche Nummer eins, Kerber folgt als WTA-Zwölfte direkt dahinter.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.