07.02.2018 - 23:06 Uhr
Deutschland & Welt

DFB-Pokal-Viertelfinale Mainzer Geschenke für Frankfurt

Frankfurt. Drei Gastgeschenke der besonders amateurhaften Art haben Eintracht Frankfurt den Weg ins DFB-Pokal-Halbfinale geebnet. Die Hessen gewannen am Mittwochabend ein einseitiges Rhein-Main-Derby gegen den FSV Mainz 05 mit 3:0 (1:0) und sind jetzt nur noch einen Sieg von der erneuten Endspiel-Teilnahme in Berlin entfernt.

von Agentur DPAProfil

Frankfurts Trainer Nico Kovac freute sich über einen verdienten Sieg. "Wir haben von der ersten bis zur letzten Minute das Spiel bestimmt", sagte er dem Sender Sky. Er habe keine wirklich brenzlige Situation gesehen. Sichtlich geladen war dagegen der Mainzer Nigel de Jong. "Das war ein Tiefpunkt", sagte der ehemalige niederländische Nationalspieler. "Was wir heute gezeigt haben, geht einfach nicht. Das war wie Amateure."

Dem ersten Frankfurter Tor durch Ante Rebic ging in der 17. Minute ein schwerer Fehler des Mainzer Torwarts René Adler voraus. Das 2:0 war ein Eigentor durch Alexander Hack (53.), vor dem dritten Treffer des Viertelfinales durch Omar Mascarell verlor der Mainzer Verteidiger völlig unnötig den Ball (62.). Die Eintracht erreichte vor 48 200 Zuschauern zum 13. Mal ein Pokal-Halbfinale, die Auslosung erfolgt am kommenden Sonntag in der ARD-Sportschau. Über ganz schwache Mainzer würde man nach einem Bundesliga-Spiel sagen: Sie spielten wie ein Absteiger.

Zu allem Überfluss sah Mittelfeldspieler Danny Latza in der 82. Minute nach einem Frustfoul dann auch noch die Rote Karte. Bei Mainz hütete erstmals nach dreieinhalb Monaten Verletzungspause wieder Ex-Nationalkeeper Adler das Tor.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp