20.02.2018 - 22:50 Uhr
Deutschland & Welt

Die Bayern wirbeln in der zweiten Hälfte Münchener nach 5:0 entspannt an den Bosporus

Da müsste schon ein türkisches Wunder geschehen. Die Bayern zeigen am Dienstagabend, dass mit ihnen in Europa zu rechnen ist. Besiktas Istanbul kommt relativ früh dezimiert daher.

Kingsley Coman (Mitte) machte über den linken Flügel der Bayern gehörig Betrieb. Besiktas' Ricardo Quaresma (links) hatte oft genug Probleme, dem jungen Franzosen zu folgen. Arturo Vidal hatte alles im Blick. Bild: Matthias Balk/dpa
von Josef Maier Kontakt Profil

München. Der FC Bayern fährt mit einem dicken Polster an den Bosporus: Die Münchener besiegten am Dienstagabend Besiktas Istanbul im Achtelfinal-Hinspiel der Champions-League klar mit 5:0 (1:0). Die Tore für die Gastgeber erzielten Thomas Müller (43./66.,), Kingsley Coman (53.) und Robert Lewandowski (79./88.)

Die Türken waren fast 75 Minuten in Unterzahl unterwegs. Domagoj Vida hatte früh nach einer Notbremse gegen Robert Lewandowski die Rote Karte gesehen. Die Bayern hatten zwar in der ersten Hälfte die optische Überlegenheit, doch die Gäste waren immer wieder durch Ricardo Quaresma bei Kontern gefährlich. Geknackt wurde der Besiktas-Riegel erst durch Müllers Tor kurz vor der Pause. Nach dem 2:0 kurz nach Wiederanpfiff waren nur noch die Münchener am Spielen. Die Türken versuchten mit Härte dagegenzuhalten, davon ließ sich der deutsche Rekordmeister nicht beeindrucken und schoss den sicheren Sieg heraus. Besiktas brach, wie schon zur Pause von Lothar Matthäus via "Sky" angekündigt, total ein.

FCB-Trainer Jupp Heynckes ließ die beiden Altstars Franck Ribéry und Arjen Robben zunächst auf der Bank. Thomas Müller beackerte die rechte Seite, Kingsley Coman flitzte links rauf und runter. Robben kam aber schon kurz vor der Pause aufs Feld, da sich der bis dahin quirlige James verletzt hatte. Robben drehte danach mächtig auf, der Holländer war an nahezu jeder erfolgversprechenden Aktion dabei.

Die Bayern brauchten etwa zehn Minuten, um an diesem bitterkalten Abend auf Betriebstemperatur zu kommen. Robert Lewandowski und Joshua Kimmich hatten erste kleinere Chancen. Kingsley Coman prüfte Fabri im Besiktas-Tor. Nach einer Viertelstunde sah Domagoj Vida nach einer Notbremse an Lewandowski die Rote Karte. James setzte den anschließenden Freistoß neben den Pfosten. Besiktas lauerte danach nur noch auf Konter. Mats Hummels hatte die beste Chance der Gastgeber, doch Fabri im Tor der Gäste reagierte erneut stark. Coman gab auf links immer wieder Gas und kam zwei Minuten vor der Pause durch. Seine Flanke erreichte David Alaba, der Müller bediente. Der Kapitän traf mit rechts zum 1:0.

Lewandowski hätte schon kurz nach der Pause für die Vorentscheidung sorgen können, sein Freistoß aus 17 Metern klatschte aber nur an die Latte. Doch nur 120 Sekunden später gefiel sich der Pole in der Rolle des Vorbereiters, seine Hereingabe verwertete Coman flach zum 2:0. Nun suchten die Bayern die endgültige Entscheidung. Und sie fanden sie erneut durch Müller, der den Ball nach einer Kimmich-Flanke eindrückte. Lewandowski staubte zehn Minuten vor Abpfiff zum 4:0 ab. Die Bayern hatten sich bei Minustemperaturen warmgeschossen. Vor allem Lewandowski, der den Türken mit dem 5:0 noch eine mitgab.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.