11.03.2018 - 22:12 Uhr
Deutschland & Welt

Eine dramatische Schlussphase Dortmund siegt noch 3:2 gegen Frankfurt

Dortmund. Blamage in der Europa-League, Erfolgserlebnis in der Bundesliga - Borussia Dortmund hat eine positive Reaktion auf das Krisengerede gezeigt. Nur drei Tage nach dem dürftigen Auftritt gegen Salzburg (1:2) gelang dem Team von Trainer Peter Stöger mit dem am Ende dramatischen 3:2 (1:0) gegen den Tabellennachbarn Eintracht Frankfurt ein wichtiger Schritt in Richtung Champions-League.

Michy Batshuayi (links) jubelt. Der Belgier, als Joker eingewechselt, schoss die Dortmunder mit zwei Toren zum Sieg. Bild: Bernd Thissen/dpa
von Agentur DPAProfil

Vor 81 360 Zuschauern im ausverkauften Signal Iduna Park sorgten Marco Russ (12./Eigentor) und Matchwinner Michy Batshuayi (77./90.+4) am Sonntag für den hart erkämpften Erfolg des Tabellendritten. Dagegen musste die Eintracht trotz des zweimaligen zwischenzeitlichen Ausgleichs durch Luka Jovic (75.) und Danny Blum (90.+1) erstmals in dieser Saison drei Auswärtsschlappen in Serie hinnehmen.

"Natürlich bin ich jetzt sehr erleichtert, weil ich zuletzt nicht mehr getroffen hatte. Das war ein sehr wichtiger Sieg", sagte Joker Batshuayi, der erst in der 62. Minute eingewechselt worden war. "Wenn man in der 94. Minute den Siegtreffer schießt, ist natürlich auch der Faktor Glück auf deiner Seite", sagte Stöger im TV-Sender Sky und räumte ein, dass die jüngsten Diskussionen "nicht spurlos an der Mannschaft" vorbeigegangen seien. Als Reaktion auf das dürftige Spiel gegen Salzburg ließ Stöger kräftig rotieren und beorderte vier neue Profis in die Startelf.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp