Entscheidungen
Schwimm-EM

Männer, Freiwasser, 5 km

1. Daniel Fogg (Großbritannien) 53:41,4 Minuten; 2. Rob Muffels (Magdeburg) 54:01,8; 3. Thomas Lurz (Würzburg) 54:02,6;

4. Simone Ercoli (Italien) 54:12,3; 5. Sören Meißner (Würzburg) 54:19,2; 6. Nicola Bolzonello (Italien) 54:33,9; 7. Kirill Abrossimow (Russland) 54:34,9; 8. Romain Beraud (Frankreich) 54:43,9

Frauen, Freiwasser, 10 km

1. Sharon van Rouwendaal (Niederlande) 1:56:06,9 Stunden 2. Eva Risztov (Ungarn) 1:56:08,0; 3. Aurora Ponsele (Italien) 1:56:08,5;

4. Aurelie Muller (Frankreich) 1:56:09,2; 5. Anna Olasz (Ungarn) 1:56:10,7; 6. Rachele Bruni (Italien) 1:56:11,9; 7. Erika Villaecija (Spanien) 1:56:14,7; 8. Kalliopi Araouzou (Griechenland) 1:56:16,1; ...13. Angela Maurer (Mainz) 2:00:40,4; 14. Finnia Wunram (Magdeburg) 2:00:41,2; 17. Svenja Zihsler (Würzburg) 2:00:48,6

Verstorben Kurt Tschenscher einst Spitzenreferee

Mannheim.(dpa) Der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter Kurt Tschenscher ist am Mittwoch im Alter von 85 Jahren gestorben. Dies bestätigte der Badische Fußball-Verband. Tschenscher zählte in den 60er Jahren zu den weltbesten Referees und leitete insgesamt 53 Länderspiele. Der Wahl-Mannheimer ging als der Schiedsrichter in die Geschichte ein, der die erste Gelbe Karte zückte. Bei der WM 1970 verwarnte er im Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Mexiko und der damaligen Sowjetunion (0:0) den Russen Jewgeni Lowtschew.

In der Bundesliga kam Tschenscher zwischen 1963 und 1975 bei insgesamt 125 Spielen zum Einsatz. Zudem pfiff er zwei Europacup-Endspiele, ein DFB-Pokalfinale sowie das letzte Endspiel um die deutsche Meisterschaft vor Einführung der Bundesliga im Jahr 1963 zwischen Borussia Dortmund und dem 1. FC Köln. Tschenscher ist bis heute der einzige Unparteiische, der bei drei WM-Endrunden (1966 in England, 1970 in Mexiko und 1974 in Deutschland) zum Einsatz kam. Nach seinem Karriereende war er jahrelang Mitglied des DFB-Schiedsrichterausschusses.

Tennis Kerber im Schnelldurchgang

Cincinnati. (dpa) Angelique Kerber hat beim WTA-Hartplatz-Turnier von Cincinnati mühelos ihr Auftaktspiel gewonnen. Nach einem Freilos in der ersten Runde besiegte die Tennis-Weltranglistensiebte aus Kiel am Mittwoch Jekaterina Makarowa mit 6:4, 6:1. In der Runde der besten 16 trifft Deutschlands Nummer eins auf Caroline Wozniacki.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.