Erstrunden-Sieg gegen Pliskova in Eastbourne
Kerber kämpft sich zurück

Angelique Kerber spielt in Eastbourne erstmals in dieser Saison auf Rasen. Bild: dpa

Eastbourne. Angelique Kerber ist mit einem Sieg in Eastbourne in ihre Wimbledon-Vorbereitung gestartet. In der nächsten Woche beim wichtigsten Grand-Slam-Turnier der Tennis-Welt führt die Weltranglisten-Erste zwar die Setzliste an, doch schon vor dem Rasen-Klassiker in London könnte die Kielerin an der Spitze abgelöst werden.

Sollte ihre Verfolgerin Simona Halep in Eastbourne das Halbfinale erreichen und Kerber früh scheitern, wäre der Wechsel perfekt. Falls die Rumänin und die Deutsche in das Finale einziehen, käme es zum direkten Duell um den Tennis-Thron. Kerber gewann am Mittwoch ihr erstes offizielles Saison-Spiel auf Rasen in drei Sätzen und zeigte dabei streckenweise altbekannte Qualitäten. Die 29-Jährige setzte sich mit 4:6, 6:1, 7:5 gegen die auf Position 44 in der Welt eingestufte Tschechin Kristyna Pliskova durch. Sie steht bei der Generalprobe für das dritte Grand-Slam-Turnier des Jahres im Achtelfinale gegen die Spanierin Lara Arruabarrena. Dass noch für den Abend angesetzte Spiel musste dann aber wegen Dauerregens verschoben werden. Als der Regen kam, hatte Halep in ihrem Achtelfinale gegen die Bulgarin Tsvetana Pironkova sogar schon den ersten Satz verloren und lag im zweiten Durchgang mit 1:2 im Rückstand.

"Ich brauche Siege, ich glaube dann kommt es von alleine", hatte die lange im Tennis-Tief steckende Kerber zuletzt gesagt. Zumindest im ersten Satz sah es nicht nach einem Erfolg aus. Die Zwillingsschwester der Weltranglisten-Dritten Karolina Pliskova spielte stark. Dann zeigte die Kielerin ihre Kämpferqualitäten. Schnell gewann die 29-Jährige den zweiten Satz und legte so den Grundstein für ihren wichtigen Erfolg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.