26.02.2018 - 23:14 Uhr
Deutschland & Welt

Fan-Boykott in Dortmund BVB und Augsburg trennen sich vor Minuskulisse 1:1

Borussia Dortmund muss sich mit einer Punkteteilung gegen Augsburg begnügen und hatte so wenig Zuschauer wie selten im Stadion: Der Fan-Boykott zeigt Wirkung.

Die Dortmunder Fans stehen hinter einem Transparent gegen Montagsspiele: Das sonst regelmäßig ausverkaufte Stadion war am Montag gegen den FC Augsburg mit 54 300 Zuschauern nur spärlich besucht. Bild: Ina Fassbender/dpa
von Agentur DPAProfil

Dortmund. Ungewohnte Stille, schwaches Spiel - der Fan-Boykott gegen die Einführung des Montagsspiels in der Fußball-Bundesliga hat bei Borussia Dortmund Wirkung gezeigt. Ohne die gewohnt stimmungsvolle Unterstützung kam das Team von Trainer Peter Stöger gegen den FC Augsburg nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Damit verpasste der Revierclub die Chance, den zweiten Tabellenplatz zu festigen. "Das war heute in allen Bereichen definitiv zu wenig. Uns hat der Druck nach vorne gefehlt und damit haben wir zu wenig Torchancen erspielt", befand BVB-Mittelfeldspieler Julian Weigl.

Vor für Dortmunder Verhältnisse ungewohnt wenigen 54 300 Zuschauern im Signal Iduna Park hatte Marco Reus (16. Minute) bei Eiseskälte für die frühe BVB-Führung gesorgt. Doch Augsburgs Kevin Danso (73.) brachte den Revierclub mit seinem Ausgleich zum 1:1 (73.) um den erhofften Heimsieg. Die zuletzt zwei Mal punktlosen Augsburger werteten das Remis als ermutigend, und schoben sich mit 32 Punkten auf den achten Rang vor. Dennoch bleibt die Mannschaft von Trainer Manuel Baum seit vier Spielen sieglos.

BVB mit viel Ballbesitz

Nur vier Tage nach dem kräftezehrenden Spiel bei Atalanta Bergamo und dem Weiterkommen in der Europa-League erspielte sich der BVB viel Ballbesitz, tat sich aber beim Herausspielen von Torchancen erneut schwer. "Das ist sehr ärgerlich, das darf uns nicht passieren", meinte Dortmunds Mittelfeldspieler Mario Götze. Die Minuskulisse habe damit nichts zu tun. "Wir sind da auch ein wenig verwöhnt. Es ist immer grandios, wenn das Stadion voll ist".

BVB-Coach Peter Stöger hatte vier Veränderungen in der Startelf vorgenommen. Linksverteidiger Marcel Schmelzer und Offensivspieler Marco Reus rückten ebenso wieder ins Team wie die beiden defensiven Mittelfeldspieler Gonzalo Castro und Julian Weigl. Den seit mittlerweile fünf Auswärtsspielen sieglosen Augsburgern fehlten in Kapitän Daniel Baier und Torjäger Alfred Finnbogason zwei der wichtigsten Spieler.

Reus erzielt das 1:0

Bei Minusgraden im Dortmunder Stadion bewiesen die Gastgeber große Effizienz und nutzten ihre erste gute Chance zur 1:0-Führung. Ein von Reus eingeleiteter Konter über Götze und André Schürrle landete nach einem vergeblichen Abwehrversuch des Augsburger Innenverteidigers Martin Hinteregger wieder bei Reus, der aus kurzer Distanz keine Mühe hatte, seinen zweiten Treffer nach langer Verletzungspause zu erzielen. Damit war das BVB-Offensivtrio wie schon beim 1:0-Sieg in Mönchengladbach am Führungstreffer beteiligt.

Ausgleich durch Danso

Auch die Augsburger hatten ihre Möglichkeiten, vor allem durch Jonathan Schmid. Zunächst scheiterte der ehemalige Freiburger mit einem Freistoß an BVB-Keeper Bürki, dann setzte Schmid einen Kopfball nach präziser Flanke von Philipp Max knapp neben das Tor. Die Offensivbemühungen der Gäste wurden dann in der Schlussphase belohnt, als Danso aus kurzer Distanz den Ausgleich erzielen konnte. "Ich freue mich natürlich über das Tor. Aber wir haben heute auch so gut wie möglich verteidigt", sagte der Österreicher.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.