02.04.2018 - 22:08 Uhr
Deutschland & Welt

FC Bayern voller Selbstbewusstsein zum FC Sevilla Beschwingt gegen den Spanien-Fluch

Bloß nicht wieder Adios: Triple-Trainer Jupp Heynckes soll eine schmerzhafte Bayern-Serie in der Champions-League beenden.

von Agentur DPAProfil

Sevilla. Der bestens aufgelegte Jupp Heynckes schrieb Autogramme, posierte für Familienfotos und scherzte über alte Zeiten. Unter dem Kommando des Triple-Trainers will der FC Bayern wie zuletzt im Triumph-Jahr 2013 endlich wieder in Spanien bestehen. Nach der Münchener Torparty beim 6:0 gegen Borussia Dortmund soll der FC Sevilla im Viertelfinale der Champions-League nicht der nächste Club aus der Primera División sein, der einen schmerzhaften Königsklassen-K.-o. des deutschen Rekordchampions besiegelt.

"Viermal sind wir rausgeflogen gegen Spanier, Jupp kennt die Spanier aus dem Effeff", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. Heynckes erinnerte am Vorabend des Spiels bei erwarteter "toller Fußballatmosphäre" sehr gerne an seine Final-Qualifikationen in den Jahren 2012 und 2013 - gegen Real Madrid und den FC Barcelona. "Was in den letzten vier Jahren geschehen ist, ist für mich Vergangenheit und hat für mich keine Bedeutung", sagte der 72-Jährige.

Die Bayern brauchen am Dienstag (20.45 Uhr/ZDF und Sky) und eine Woche später in München für das "Traumziel" Halbfinale "zwei fantastische Abende", wie Rummenigge es formulierte. Und eben ein Ende des Spanien-Fluchs: Real (2014), Barcelona (2015), Atlético Madrid (2016) jeweils im Halbfinale und nochmals Real vor einem Jahr im Viertelfinale waren jeweils die Endstation.

Der letzte Sieg in Spanien liegt fünf Jahre zurück: Auf dem Weg zum Titelgewinn jubelten die Heynckes-Bayern gegen Barça. "Wir denken nicht über andere Spiele und andere Jahre nach. Wir wollen natürlich gerne wieder die Champions-League gewinnen, wir möchten dieses Gefühl wieder haben", sagte Mittelfeld-Stabilisator Javi Martínez. Doch dazu müssen sich die Bayern weiter steigern. "In der Champions-League spielen absolute Topteams, und es ist schwieriger als 2013", betonte Heynckes. In seiner vierten Champions-League-Saison will Heynckes nach 1998, 2012 und 2013 zum vierten Mal ins Endspiel. Spekulationen über den neuen Bayern-Trainer, den Rummenigge im April verkünden will, oder Wechselgerüchte wie die um Robert Lewandowski und Real Madrid müssen die Münchener auf ihrer Titelmission ausblenden. Vor dem Start in die heißen Wochen wies Heynckes sein Ensemble um die zuletzt angeschlagenen Rückkehrer Arturo Vidal und Juan Bernat darauf hin, was er von jedem Einzelnen erwartet. Die Saison und die eigene Abschiedstournee sollen ein glorreiches Ende finden. "Das ist eine Message, die angekommen ist", urteilte der Spanien-Experte Heynckes, der als Trainer bei Real Madrid, CD Teneriffa und zwei Mal bei Athletic Bilbao arbeitete.

Das 6:0-Torschusstraining gegen den desaströsen BVB war das perfekte Warm-up für im Idealfall noch 13 Spiele und drei Titel. "Jetzt beginnen die Wochen, für die man die Vorbereitungen absolviert, im April geht's um alles", sagte Thomas Müller.

Die Spanier um Torjäger Wissam Ben Yedder, der schon acht Treffer in der Champions-League erzielt hat, werden die Bayern vor über 42 000 Zuschauern nicht wie Dortmund nach Belieben tricksen lassen. "Meine Spieler wissen, dass im Viertelfinale andere Kaliber warten", sagte Heynckes. Beim 2:2 am Wochenende gegen Barcelona zeigte Sevilla schon mal, was es kann.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.