Ferrari-Signal an Mercedes
Vettel und Räikkönen deutlich vor dem Silberpfeil-Duo

Sakhir. Mit den zwei schnellsten Trainingsrunden in Bahrain haben Formel-1-Spitzenreiter Sebastian Vettel und Ferrari-Kollege Kimi Räikkönen ein starkes Signal an die Mercedes-Rivalen gesendet. Vettel lag am Freitagabend unter Flutlicht in Sakhir nur rund eine Hundertstelsekunde hinter seinem finnischen Teamgefährten. Beide waren dabei unter Rennbedingungen deutlich schneller als das Silberpfeil-Duo Valtteri Bottas und Lewis Hamilton auf den Plätzen drei und vier. Der britische Titelverteidiger kam zum Auftakt des Wüsten-Wochenendes erstaunlich schwer in Fahrt.

Knapp zwei Wochen nach dem glücklichen Auftaktsieg von Vettel in Australien will Hamilton den zweiten Saisonlauf am Sonntag (17.10 Uhr MESZ/RTL) eigentlich zum Konter nutzen. Eine Strategiepanne von Mercedes hatte ihn in Melbourne den Sieg gekostet, nach Bahrain war er dennoch als Favorit gereist.

"Ich fühle mich wirklich stark und positiv und habe eine klare Vorstellung davon, wie ich vorwärts komme", versicherte der 33-Jährige vor den ersten Übungsrunden, in denen er dann aber einige Fehler beging und mehr als eine halbe Sekunde Rückstand auf Vettel anhäufte. "Ich glaube nicht, dass das so bleibt, das wäre eine Überraschung", sagte Vettel indes.

Nach dem Stadtrennen von Australien gilt die Strecke in Bahrain schon eher als Gradmesser für die kommenden Wochen im Titelrennen. Kann Ferrari wirklich den zuletzt vier Jahre dominierenden Mercedes auf Augenhöhe begegnen oder sind die Silberpfeile wieder das Maß aller Dinge? "Melbourne hat gezeigt, dass Ferrari sehr schnell war, deshalb erwarte ich einen engen Kampf", sagte Mercedes-Teamchef Toto Wolff.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.