Formel 1
Vettel folgt nicht auf Rosberg

Sebastian Vettel statt Nico Rosberg? Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff schließt im dpa-Interview diesen Wechsel für 2017 aus. Bei Pascal Wehrlein könnte es eine "mutige Entscheidung" geben.

Brackley. Sebastian Vettel wird bei Formel-1-Branchenprimus Mercedes wohl nicht Nachfolger von Weltmeister Nico Rosberg. Motorsportchef Toto Wolff schloss einen Wechsel des viermaligen Weltmeisters 2017 von Ferrari zu den Silberpfeilen aus. Mercedes-Zögling Pascal Wehrlein würde Wolff am liebsten noch bei einem Mittelfeldteam reifen lassen. Der Österreicher will auch künftig zwei gleichberechtigte Fahrer haben, die Entscheidung über den neuen Kollegen von Lewis Hamilton soll in den nächsten Tagen fallen.

Vettel hatte zuletzt auf seinen für 2017 bei Ferrari gültigen Vertrag verwiesen. Auf die Frage, ob der Heppenheimer damit von einer Kandidatenliste runter sei, sagte Wolff: "Ja, wir respektieren die Verträge, die die Fahrer mit anderen Teams haben. Wir würden auch nicht wollen, dass sich unsere Fahrer nach der nächstbesten Gelegenheit umdrehen. Für diese Situation sind die Verträge da und das respektieren wir. Deswegen werden wir niemanden, uns selbst auch nicht, in eine Situation bringen, wo es zu einer Konfrontation oder juristischen Auseinandersetzung kommen könnte."

Der nächste Schritt

Pascal Wehrlein hat für 2017 noch kein Cockpit. Der Worndorfer absolvierte eine anständige Debütsaison für Manor und sieht sich selbst für den nächsten Schritt gewappnet. "Eine Saison in der Formel 1 ist nicht viel, aber ich fühle mich bereit für den Job und selbstbewusst", hatte der 22-Jährige gesagt.

Wolff würde den Mercedes-Zögling eigentlich gerne noch bei einem anderen Team reifen sehen. "Wenn ich eine Weihnachtswunschliste machen würde, dann würde ich mir bei ihm noch ein Jahr oder zwei Jahre wünschen in einem Mittelfeldteam", sagte der 44-Jährige.

"Aber die Weihnachtswunschliste ist für mich in diesem Jahr entfallen, insofern gilt es, einen guten Kompromiss zu finden und vielleicht, so wie der Nico eine mutige Entscheidung getroffen hat, müssen auch wir eine mutige Entscheidung treffen." Wehrlein ist verfügbar, nur auf einem Leistungsstand mit Hamilton ist er bei weitem nicht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.