09.03.2018 - 22:34 Uhr
Deutschland & Welt

Franziska Hildebrand im Biathlon-Sprint von Kontiolahti auf Platz zwei 0.5 Sekudnen fehlen

Die dienstälteste deutsche Biathletin ist im Sprint von Kontiolahti als Zweite auf das Podest gelaufen. Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier wurde Fünfte, freute sich aber trotzdem.

Franziska Hildebrand. Bild: Martti Kainulainen/dpa
von Agentur DPAProfil

Kontiolahti. Erst machte Franziska Hildebrand ihrem Olympia-Frust mit Kritik am Bundestrainer Luft, dann fehlten der dienstältesten deutschen Biathletin gerade einmal 0,5 Sekunden zum dritten Weltcup-Sieg der Karriere. Die am Schießstand fehlerfrei gebliebene 30-Jährige musste am Freitag im finnischen Kontiolahti als Zweite im Sprint-Wettkampf nur der viermaligen Olympiasiegerin Darja Domratschewa den Vortritt überlassen.

Obwohl die Weißrussin einmal in die Strafrunde musste, holte sie sich ihren 31. Weltcup-Sieg. "Ich weiß nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Es tut schon ein bisschen weh", sagte Hildebrand, freute sich aber trotzdem über den ersten Podiumsplatz der Saison: "Das ist großartig."

Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier wurde Fünfte, machte im Kampf um den Gesamtweltcup aber einige Punkte gut. "Olympia ist nicht komplett spurlos an mir vorbeigegangen", sagte die Ehrenbürgerin von Garmisch-Partenkirchen, die einmal in die Strafrunde musste. "Ich hatte etwas Halsschmerzen, dafür ist es aber ganz gut gegangen", meinte die 24-Jährige. Im Ziel blieb Deutschlands "Sportlerin des Jahres" lange im Schnee liegen. "Auf der zweiten Runde bin ich fast gestorben. Ich hab um jede Sekunde gefightet und hab mich voll verausgabt."

Hildebrand hatte nach den Winterspielen Damen-Bundestrainer Gerald Hönig und vor allen auch ihre Teamkollegin Franziska Preuß in der "Mitteldeutschen Zeitung" ungewöhnlich offen kritisiert. "Wir haben uns ausgesprochen. Das Thema ist durch. Wir sind hier, um Biathlon zu machen", meinte Preuß, die in Kontiolathi nach zwei Schießfehlern 20. wurde. Auch Hildebrand erklärte den Zwist im deutschen Damen-Team für beendet: "Das Feuer haben wir intern gut gelöscht."

Ergebnis

Damen, 7,5 km Sprint, in Kontiolahti/Finnland: 1. Darja Domratschewa (Weißrussland) 20:56,8 Min./1 Schießf.; 2. Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld) +0,5 Sek./0; 3. Lisa Vittozzi (Italien) +5,5/1; 4. Julia Dschima (Ukraine) +17,2/0; 5. Laura Dahlmeier (Garmisch-Partenkirchen) +19,4/1; 6. Veronika Vitková (Tschechien) +21,0/0; 7. Wita Semerenko (Ukraine) +21,1/0; 8. Marie Dorin Habert (Frankreich) +32,0/0; 9. Maren Hammerschmidt (Winterberg) +33,9/1; 10. Kaisa Mäkäräinen (Finnland) +34,4/2; ... 20. Franziska Preuß (Haag) +1:00,8 Min./2; 29. Vanessa Hinz (Schliersee) +1:19,1/2 Weltcup-Gesamtwertung: 1. Kaisa Mäkäräinen (Finnland) 623 Pkt.; 2. Anastasiya Kuzmina (Slowakei) 588; 3. Dorothea Wierer (Italien) 548; 4. Laura Dahlmeier (Garmisch-Partenkirchen) 530; 5. Darja Domratschewa (Weißrussland) 496; ... 7. Denise Herrmann (Oberwiesenthal) 422; ... 11. Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld) 403; ... 15. Vanessa Hinz (Schliersee) 338; 16. Maren Hammerschmidt (Winterberg) 337; 28. Franziska Preuß (Haag) 191

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.