25.02.2018 - 21:50 Uhr
Deutschland & Welt

Fußball 2. Bundesliga Nürnberg enttäuscht

Auf dem Weg in die Fußball-Bundesliga muss sich der 1. FC Nürnberg nach einer enttäuschenden Vorstellung mit einem torlosen Unentschieden in Bochum begnügen. Der Vorsprung auf die Verfolger vergrößert sich trotzdem.

Nur zu oft waren die Bochumer, wie hier Sidney Sam (links) gegen Enrico Valentini, einen Schritt schneller. Der 1. FC Nürnberg musste sich beim VfL Bochum mit einem 0:0 begnügen. Bild: Bernd Thissen/dpa
von Agentur DPAProfil

Nürnberg. Sieg verpasst, Vorsprung aber ausgebaut: Der 1. FC Nürnberg bleibt in der 2. Fußball-Bundesliga klar auf Aufstiegskurs. Die Franken trennten sich am Sonntag auswärts nach einem enttäuschenden Auftritt vom abstiegsbedrohten VfL Bochum zwar nur 0:0. Da die Verfolger Fortuna Düsseldorf und Holstein Kiel aber beide Niederlagen kassierten, baute das Team von Trainer Michael Köllner seinen Vorsprung an der Spitze sogar aus. Vor 14 016 Zuschauern blieb der Club im elften Spiel nacheinander ungeschlagen.

"Das Ergebnis hört sich unspektakulär an, aber es war ein schweres Spiel. Unterm Strich sind wir zufrieden, unsere Serie hat Bestand", sagte Köllner. "Leider ist uns der Lucky Punch verwehrt geblieben. Unterm Strich ist es ein gerechtes 0:0, nun geht unsere Reise weiter."

Der Coach hatte vor den Bochumern gewarnt - und das VfL-Team von Trainer Robin Dutt dokumentierte seine Qualität auf dem Platz. Bochum hatte mehr vom Spiel, allerdings fehlte der Ruhrpott-Truppe die Durchschlagskraft nach vorne. Immer wieder waren die Franken bei vielen Standards auf dem Posten, gerade bei den hohen Bällen agierte die Abwehrreihe um Ewerton sicher. FCN-Keeper Fabian Bredlow war zudem ein guter Rückhalt. "Manchmal muss man auch mit einem Punkt zufrieden sein", sagte Nürnbergs Verteidiger Georg Margreitter.

Vom Nürnberger Angriff, dem besten der Liga, kam wenig. Es fehlte an Ideen und Tempo, der verletzte Torjäger Mikael Ishak wurde schmerzhaft vermisst. Kapitän Hanno Behrens, vor einer Woche noch doppelt erfolgreich, konnte nicht als Torschütze glänzen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.