12.04.2018 - 21:26 Uhr
Deutschland & Welt

Fußball 2. Bundesliga SSV Jahn blickt nach oben und unten

Fürth. Die SpVgg Greuther Fürth bangt im Abstiegskampf um seine Verteidigungsreihe, der SSV Jahn Regensburg schaut trotz Kontakts zur Spitzengruppe auch noch in den Tabellenkeller. Vor dem Freistaat-Duell am Freitag (18.30 Uhr) in Fürth muss sich Trainer Damir Buric eine neue Abwehrformation einfallen lassen. Nach dem Ausfall von Marco Caligiuri (Handverletzung) sind Richard Magyar und Mario Maloca angeschlagen.

Benedikt Gimber fehlt dem Jahn wegen einer Gelb-Sperre. Bild: af
von Agentur DPAProfil

"Das ist nicht einfach in diesem Bereich für uns", sagte Buric am Donnerstag. Maloca hat Probleme mit dem Sprunggelenk, Magyar bekam im Training einen Schlag auf den Fuß. "Wir müssen abwarten, ob sie spielen können", sagte Buric. "Wir müssen eine gute Abwehr bilden, weil wir gerade da zuletzt eine stabile Leistung gezeigt haben." Mit 37 Punkten stecken die Franken noch im Tabellenkeller und wollen gegen die Überraschungsmannschaft aus der Oberpfalz (41 Zähler) einen Heimerfolg landen.

Beim Aufsteiger fehlt Stürmer Sebastian Freis wegen einer Bauchmuskelzerrung. Abwehrspieler Benedikt Gimber muss wegen einer Gelbsperre zuschauen. "Wir sind heiß auf das Spiel in Fürth und wollen punkten", sagte Jahn-Kapitän Marco Grüttner. Für Trainer Achim Beierlorzer naht ein "besonderes Spiel". Von 1989 bis 1996 trug er das Fürther Trikot, arbeitete später im Nachwuchsbereich. Fünf Punkte liegt der Tabellendritte Kiel vor den Regensburgern, die sich aber im Kampf um den Klassenverbleib auch noch nicht hundertprozentig sicher sein können. "Fast die komplette Liga befindet sich im Abstiegskampf. Das wird auch gegen Fürth wieder ein sehr enges Spiel", sagte Mittelfeldakteur Oliver Hein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.