11.02.2018 - 21:06 Uhr
Deutschland & Welt

Fußball Besonderes Tor für Russ

Frankfurt. Marco Russ genoss den besonderen Moment in vollen Zügen. Erstmals nach seiner Krebserkrankung konnte der Abwehrspieler von Eintracht Frankfurt beim 4:2-Sieg gegen Schlusslicht 1. FC Köln wieder ein eigenes Tor bejubeln - das 24. im 294. Bundesligaeinsatz. "Ich habe im April 2016 das letzte Mal getroffen, das war vor meiner Krankheit", sagte Russ. Der 32-Jährige ist beim Tabellenvierten zwar nicht mehr erste Wahl. Doch wenn der Familienvater von zwei Kindern gebraucht wird, ist er da. So wie derzeit als Vertreter des verletzten Abwehrchefs David Abraham. "Marco macht das gut", lobte Eintracht-Trainer Niko Kovac den Routinier.

von Agentur DPAProfil

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.