16.02.2018 - 22:34 Uhr
Deutschland & Welt

Fußball Bundesliga FC Augsburg: Stuttgart ein Lieblingsgegner

Augsburg. Der Lieblingsgegner kommt. 3:0, 2:1, 4:1, 1:0, 2:1, 4:0, 1:0, 0:0 lauten aus Sicht des FC Augsburg die Ergebnisse der letzten acht Spiele gegen den VfB Stuttgart. Sieben Siege, ein Remis, keine Niederlage - alles klar also? Nicht für FCA-Coach Manuel Baum, der seine Mannschaft im Heimspiel am Sonntag (15.30 Uhr) trotz dieser Statistik "nicht in der Favoritenrolle" sieht.

von Agentur DPAProfil

Statistiken gibt es im übrigen viele. Und es gibt auch eine sehr ärgerliche für den FCA. Seit einem 2:1 gegen den 1. FC Köln am 6. Dezember 2014 gelang den Augsburgern kein Sieg mehr gegen einen Aufsteiger. In zwölf Partien gab es sieben Niederlagen und fünf Unentschieden. Es wird also Zeit, das am 23. Spieltag zu ändern.

Baum erwartet ein "sehr umkämpftes Spiel", auch wenn die heimstarken Augsburger von den auswärts noch sieglosen Stuttgartern in der Tabelle sieben Plätze und sieben Punkte trennen. Der abstiegsbedrohte VfB, der mit dem neuen Trainer Tayfun Korkut immerhin vier Punkte in zwei Spielen holte, verfüge über sehr viel Qualität. "Das Team hat unglaublich viel Erfahrung", warnte Baum. Gäste-Coach Korkut kann auf Nationalstürmer Mario Gomez setzen, der einen grippalen Infekt rechtzeitig überwunden hat. Der FCA muss dagegen weiterhin ohne Torjäger Alfred Finnbogason (Wadenverletzung) auskommen. Auch der am Knie verletzte Jeffrey Gouweleeuw fällt weiter aus. Der junge Österreicher Kevin Danso könnte den Holländer in der Abwehr ersetzen. "Wenn ich spiele, werde ich alles geben, um gegen Mario Gomez zu bestehen", kündigte der 19 Jahre alte Innenverteidiger an.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.