15.04.2018 - 22:18 Uhr
Deutschland & Welt

Fußball Bundesliga Schalke die Nummer eins im Pott

Gelsenkirchen. Der FC Schalke 04 hat mit dem prestigeträchtigen Derbysieg gegen Borussia Dortmund einen großen Schritt Richtung Champions-League-Qualifikation getan. 142 Tage nach dem spektakulären 4:4 im Hinspiel in Dortmund besiegten die Königsblauen den Nachbarn im 92. Revierduell der Fußball-Bundesliga verdient mit 2:0 (0:0). Im Kampf um den zweiten Platz setzte sich Schalke vier Spieltage vor Saisonende auf vier Punkte vom BVB ab.

Schalke-Trainer Domenico Tedesco (Mitte) feierte inmitten der Fans den 2:0-Sieg über Borussia Dortmund. Bild: Ina Fassbender/dpa
von Agentur DPAProfil

"Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen, das haben wir verkackt. Punkt", sagte Dortmunds Nationalspieler Marco Reus im TV-Sender Sky. Vor 61 786 Zuschauern trafen am Sonntag der Ukrainer Jewgeni Konopljanka (50. Minute) und Naldo mit einem fulminanten Freistoß (82.). Konopljankas Tor war der 2500. Schalker Treffer der Bundesliga-Historie. "Das ist schon etwas Besonderes, ein Derbysieg zu diesem Zeitpunkt der Saison ist ein Highlight", sagte Schalkes Sportvorstand Christian Heidel. Trainer Domenico Tedesco ließ sich inmitten der Fans auf der Tribüne minutenlang feiern.

Der BVB, bei dem Weltmeister Mario Götze erneut nur auf der Bank saß, dagegen rutschte nach der zweiten Bundesliga-Niederlage unter Trainer Peter Stöger im 15. Spiel auf den vierten Platz hinter die punktgleichen Leverkusener und muss nun um den angestrebten Einzug in die Königsklasse bangen.

Zumal der BVB womöglich einige Zeit auf Stürmer Michy Batshuayi verzichten muss. Der 24 Jahre alte Belgier zog sich in der Nachspielzeit des Revierderbys nach einem Zweikampf mit dem Schalker Benjamin Stambouli eine Verletzung am linken Bein zu und wurde vom Platz getragen. Batshuayi wurde nach der Partie am Sonntag zu genaueren Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.