Fußball
City verliert Punkte und Spieler

Sergio Agüero (Bild) und Fernandinho verloren die Nerven und sahen beim 1:3 von Manchester City gegen den FC Chelsea Rot. Bild: dpa

Manchester. Nach den hässlichen Szenen mit Brutalo-Foul und Würgegriff war Pep Guardiola als Schlichter gefragt. "Es ist schade, dass das Spiel so geendet hat. Ich mag das nicht und möchte mich dafür entschuldigen", sagte der Katalane nach dem frustrierenden 1:3 von Manchester City im Premier-League-Topspiel gegen den FC Chelsea. Seine Spieler Sergio Agüero (grobes Foul) und Fernandinho (Tätlichkeit) waren in der Nachspielzeit der packenden Partie für ihre Fehltritte mit Roten Karten vom Feld geschickt worden. Vier Punkte Rückstand, eine schmerzhafte Niederlage und drohende Rotsperren: Guardiola steckt in einer schwierigen Situation.

Auch Jürgen Klopp erging es an diesem Wochenende nicht viel besser. Zwar verloren seine Spieler des FC Liverpool beim Gastspiel beim AFC Bournemouth in der Nachspielzeit nicht die Kontrolle über sich selbst - dafür aber über das Spiel. Nathan Aké erzielte in der vierten Minute der Nachspielzeit das umjubelte Siegtor des Außenseiters - und machte damit Klopps Hoffnungen auf den zweiten Tabellenplatz zunichte.

Liverpool hatte gleich zweimal mit zwei Toren Vorsprung geführt, brach in den letzten 20 Minuten aber völlig zusammen und musste drei späte Gegentore hinnehmen. Der deutsche Nationalspieler Emre Can erzielte das zwischenzeitliche 3:1, zuvor trafen auch Sadio Mané und Divock Origi für die Reds. In der Tabelle bleibt das Klopp-Team damit auf Rang drei, punktgleich mit City und Guardiola.

Die "Citizens" erspielten sich gegen Chelsea ein deutliches Chancenplus und nach der Führung durch ein Eigentor von Gary Cahill mehrere Hochkaräter zum 2:0. Kevin De Bruyne schoss aus kürzester Distanz an die Latte. Chelsea bestrafte die Schwäche des Gegners eiskalt: Diego Costa, Willian und Eden Hazard drehten die Partie für den Tabellenführer und bauten das Polster der Blues auf den direkten Konkurrenten auf vier Punkte aus. Auf Platz zwei springen konnte dadurch der FC Arsenal um Mesut Özil. Das 5:1 bei West Ham United, bei dem der Weltmeister das Führungstor erzielte, war für das Team von Trainer Arsène Wenger ein nie gefährdeter Erfolg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.