Fußball
Emotionen bei Alois Schwartz

Nürnberg. Der 1. FC Nürnberg will beim emotionalen Wiedersehen von Trainer Alois Schwartz mit seinem früheren Verein SV Sandhausen gleich den nächsten erfolgreichen Lauf beginnen. "Unsere Serie ist zwar gerissen, aber dann schauen wir eben, dass wir wieder eine neue starten", sagte der 49-Jährige vor dem Duell am Samstag (13.00 Uhr) in der 2. Fußball-Bundesliga. Nach sieben ungeschlagenen Spielen nacheinander hatte der "Club" am Montag beim 1:3 gegen den VfB Stuttgart wieder einen Rückschlag erlitten. "Das wird uns keinen Knacks geben", versicherte Schwartz.

Auf der Suche nach einem Nachfolger für den zum RSC Anderlecht abgewanderten Erfolgscoach René Weiler waren die Franken im Sommer auf den gebürtigen Nürtinger gestoßen. Für angeblich rund 400 000 Euro Ablöse kauften die Nürnberger Schwartz aus seinem bis Ende Juni 2018 gültigen Vertrag beim SV Sandhausen heraus. Das Wiedersehen werde "kein Spiel wie jedes andere", räumte er ein. Personell bieten sich Schwartz wieder mehr Alternativen. Tim Matavz hat seine Syndesmoseverletzung überwunden. Zudem steht Kapitän Miso Brecko nach seiner Gelb-Sperre zur Verfügung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.