23.02.2018 - 22:32 Uhr
Deutschland & Welt

Fußball HSV muss im Derby punkten

Hamburg/Bremen. Seit 100 Tagen schon wartet der Hamburger SV in der Fußball-Bundesliga auf einen Sieg - und zum Jubiläum droht dem Tabellenvorletzten ausgerechnet beim ungeliebten Nordrivalen Werder Bremen am Samstag um 18.30 Uhr der nächste Tiefschlag. Andererseits kann der HSV mit einem Erfolg im Derby der Enttäuschten nicht nur sich selbst helfen, sondern die Bremer wieder tief in den Abstiegskampf hineinziehen. "Es ist ein wichtiges Spiel, bei dem alles passieren kann. Wir müssen mit kühlem Kopf rangehen, aber mit heißem Herzen", sagte Hamburgs Feuerwehrmann Bernd Hollerbach.

von Agentur DPAProfil

Für den HSV ist der Druck besonders groß. Bei sechs Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz hilft den seit dem 26. November (3:0 gegen 1899 Hoffenheim) auf einen Sieg wartenden Hamburgern nur ein Erfolg, um im Kampf gegen den ersten Abstieg der Vereinsgeschichte nicht fast aussichtslos zurückzufallen. Auch wenn Hollerbach davon nichts wissen will. Trotzig sagte der Coach: "Bei einer Niederlage haben wir immer noch zehn Spiele. Die Messe ist noch lange nicht gelesen." Allen miesen Serien zum Trotz kommt Aaron Hunt das Prestigeduell bei seinem Ex-Club gerade recht, um den Negativlauf zu beenden und Werder hinunterzuziehen. "Es ist die große Chance, etwas geradezurücken", sagte der Spielmacher, der zehn Jahre das Werder-Trikot getragen und in 285 Pflichtspielen 51 Tore erzielt hat. Für den HSV geht es in Bremen und eine Woche später im Heimspiel gegen Mainz um die vielleicht letzten Chancen auf Erstliga-Zugehörigkeit.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.