15.04.2004 - 00:00 Uhr
Sport

Fußball: Isabell Rokitte will Stammtorhüterin beim Bundesliga-Club Bad Neuenahr werden: Als Frau nur die Nummer zwei

"Wär ich ein Mann, wär's kein Problem", sagt Isabell Rokitte "dann könnte ich vom Fußball in der 1. Bundesliga leben." Aber weil sie das erkennbar nicht ist, muss sie den 450-Kilometer-Spagat zwischen Kümmersbruck und Bad Neuenahr an jedem Wochenende bewältigen.

von Jürgen HerdaProfil

Isabell Rokitte (Jahrgang 1984) ist seit dem 1. Februar im Kader des Erstbundesligisten SC 07 Bad Neuenahr, das ist zwar sportlich lukrativ. Finanziell muss sie ihre Brötchen aber weiter bei der Firma Grammer verdienen, gibt's halt nur Aufwandsentschädigung.

Zur Bundeswehr

Und verheiratet kann man da auch nicht sein. Irgendwann schwebt ihr ja auch ein Wohnsitzwechsel in die Kurstadt vor, eine Sportkompanie bei der Bundeswehr.

Im Moment ist das noch zu neu. Wie die 1. Frauen-Bundesliga, das Neuenahrer Apollinarisstadion, Mitspielerinnnen wie Isabell Bachor, Anne-Kathrin Sabel, Lydia Neumann, Weltmeisterin Martina Müller, Verena Hagedorn - samt und sonders Nationalspielerinnen und dem D 19 oder D 21 Kader zugehörig.

Zwölf in der ersten Liga

Zwölf Frauenteams sind in der Erstbundesliga, Bad Neuenahr gehört zu den Mittelfeldteams und Torfrau Isabell Rokitte ist sich sicher: "Ich traue mir in der Mannschaft einen Stammplatz zu." So wie bei den Männern in der 1. Bundesliga viele auf einen Anruf von Rudi Völler hoffen, wäre halt auch für Torfrau Isabell Rokitte ein Anruf von Tina Theune-Meyer ein Traum.

Anfänge in Haselmühl

Aber die junge Kümmersbruckerin war schon immer realistisch und mehr für Arbeit. Das war so in ihrer Schülerzeit beim ASV Haselmühl, wo sie mit Thomas Pickl die Bälle fangen lernte. Das war so unter Peter Messmanns Zeiten 1998 bis 2000 beim SV Freudenberg und unter Thomas Gebele bei der SG Siemens-Haselmühl.

Faul auf der Haut liegen, das konnte sie sich auch nicht beim Regionalligisten 1. FC Nürnberg leisten, sie absolvierte zusätzliches Torfrau-Training unter Thomas Roth beim FC Amberg. Seit Februar dieses Jahres heißen ihre Trainer Doree Meier und Roger Steiner.

Vorbild im Nationalteam

Torfrau Nummer eins in Neuenahr ist Andrea Schaller. Wohl nicht mehr lange: "Ich habe das Ziel Stammtorhüterin zu werden", ist Isabell Rokitte wildentschlossen. Und wäre ihr sportliches Vorbild nicht Nationalkeeperin Silke Rottenberg, wär's eine Überraschung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.