Fußball
Leipzig fiebert Kracher gegen Bayern entgegen

Leipzig. Dietrich Mateschitz gratulierte seinem neuen Vorzeige-Team noch in der Kabine höchstpersönlich zum 2:0-Sieg über Hertha BSC Berlin. Die weiteren Worte des Red-Bull-Besitzers für den kommenden Bundesliga-Kracher des sagenhaften zweitplatzierten Aufsteigers RB Leipzig gegen den ruhmreichen erstplatzierten FC Bayern behielt Trainer Ralph Hasenhüttl mit einem Schmunzeln für sich. Doch klar ist vom milliardenschweren Mateschitz bis zu Spielern, Trainern und Fans - RB Leipzig kann das Duell in der Münchner Arena am Mittwoch weniger erwarten als sämtliche Geschenke zu Weihnachten. "Alles, was wir bislang in diese Saison hineingepackt haben, alles, was wir uns hier hart erarbeitet haben, das alles führt jetzt dazu, dass wir am Mittwoch ein Spiel spielen dürfen, das ganz Deutschland elektrisiert und über die Landesgrenzen hinaus die Leute begeistern wird", betonte und prophezeite Hasenhüttl. Die Vorfreude konnte er nicht verbergen - wie niemand der Leipziger, die sich auch beim Rekordmeister etwas ausrechnen.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.