Fußball
Remis zwischen Köln und Leverkusen

Der 1. FC Köln und Yuya Osako (rechts) lieferten sich mit Leverkusen (im Bild Wladlen Jurtschenko) einen heißen Kampf. Bild: dpa

Köln. Für Bayer Leverkusen und den nicht unumstrittenen Trainer Roger Schmidt endet das Fußballjahr 2016 halbwegs versöhnlich. Nach dem 1:1 (1:1) im rheinischen Derby beim 1. FC Köln hinkt der Champions-League-Achtelfinalist den eigenen Ansprüchen zwar weiter hinterher, kann den nächsten Aufgaben aber wieder etwas gelassener entgegenblicken.

Zwar hatte Kölns Top-Torjäger Anthony Modeste (21. Minute) die Hausherren mit einem Traum-Tor in Führung geschossen und die Hoffnungen auf den erst zweiten Kölner Sieg im zwölften Heimspiel über den ungeliebten Rivalen genährt. Doch der Brasilianer Wendell (44.) traf noch vor der Pause zum Ausgleich. Vor 50 000 Zuschauern im ausverkauften Stadion war es am Ende ein sehr zerfahrenes Bundesliga-Spiel, das keinen Sieger verdient hat.

Köln bleibt als Tabellen-Siebter (25) weiter vier Punkte vor den zwei Ränge schlechter platzierten Leverkusenern. Die lautstarken Unmutsbekundungen der Fans und die "Roger-raus"-Rufe beim 1:2 gegen den FC Ingolstadt im Heimspiel am Sonntag hatte sich Bayer-Trainer Schmidt zu Herzen genommen. Drei Tage danach bot der 49-Jährige gleich ein halbes Dutzend an neuen Spielern auf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.