06.02.2018 - 08:44 Uhr
Deutschland & Welt

Fußball Sekunden-Dramain Bielefeld:Tor zählt nicht

Berlin. Wutentbrannt stürmten die Profis von Union Berlin auf Schiedsrichter Tobias Reichel zu, das 1:1 bei Arminia Bielefeld endete im Chaos. Der Referee hatte die Partie am Montagabend in der Nachspielzeit - zwei Sekunden bevor das vermeintliche 2:1 durch Steven Skrzybski fiel - abgepfiffen.

von Agentur DPAProfil

Union fühlte sich im Auswärtsspiel der 2. Fußball-Bundesliga um den Sieg betrogen. Nach acht Spielen in Serie ohne Sieg sind die Bundesliga-Chancen der als Aufstiegsaspirant in die Saison gestarteten Berliner höchstens noch theoretisch. Durch die umstrittene Schiedsrichter-Entscheidung stieg der Frust weiter. Unmittelbar bevor der Distanzschuss des Berliner Stürmers im Tor einschlug, hatte der Schiedsrichter das Spiel mitten in der Aktion beendet. "So etwas habe ich noch nicht erlebt. Wenn der Ball in so einer heißen Situation ist, kann man das Ding nicht abpfeifen", sagte Skrzybski.

"Der Schiedsrichter sieht klar, dass ich an den Ball komme, und dass ich zum Schuss aushole." Reichel, der erst sein sechstes Zweitligaspiel pfiff, hatte sich aus Sicht der Gäste die Probleme selbst eingebrockt. Die dreiminütige Nachspielzeit war bereits um, als Reichel vor einem Freistoß des Unioners Christopher Trimmel andeutete, dass dies die letzte Aktion sei. Tatsächlich pfiff er aber erst ab, als Bielefeld zum zweiten Mal eine Hereingabe der Berliner abwehrte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp