22.03.2018 - 22:32 Uhr
Deutschland & Welt

Handball: Rhein Neckar Löwen müssen an einem Tag zwei Mal antreten "Ein schlechter Witz"

Mannheim. Es klingt wie ein Scherz, ist aber trotzdem wahr: Der deutsche Handball-Meister Rhein-Neckar Löwen bestreitet an diesem Samstag innerhalb weniger Stunden zwei bedeutsame Spiele. Erst müssen die Mannheimer um 16 Uhr in der Champions-League zum Achtelfinal-Hinspiel beim polnischen Spitzenclub KS Kielce antreten, um 18.10 Uhr steht dann das Bundesliga-Topspiel beim THW Kiel an. Das ist das irrwitzige Ergebnis des Terminstreits zwischen Bundesliga (HBL) und Europäischer Handball-Föderation (EHF). Oder wie die "Löwen" es auf ihrer Homepage betiteln: "Ein schlechter Witz wird Wirklichkeit."

Die Rhein-Neckar Löwen um Gedeon Guardiola (links) treffen am Samstag in der Handball-Bundesliga auf den THW Kiel und in der Champions-League auf Kielce. Bild: Uwe Anspach/dpa
von Agentur DPAProfil

Da die Badener nach dem Abpfiff in Polen natürlich unmöglich rechtzeitig ins rund 900 Kilometer entfernte Kiel reisen können, haben sie Prioritäten gesetzt. Ihre erste Garde soll beim THW die Tabellenführung in der Liga ausbauen. Die zweite Mannschaft aus der 3. Liga darf zuvor beim polnischen Königsklassen-Gewinner von 2016 versuchen, nicht allzu hoch zu verlieren. "Das ist ein Riesenschaden für den Handball und eine Katastrophe für uns", sagte der Sportlicher Leiter Oliver Roggisch.

Das Verhältnis zwischen HBL und EHF ist schon lange belastet. Ohne sich mit der EHF abzustimmen, hatte die HBL das Topspiel der "Löwen" in Kiel auf diesen Samstag gelegt. Das hatte die Liga gemäß des seit dieser Saison gültigen TV-Vertrages mit der ARD vereinbart, die das Spiel zur besten Sendezeit und an einem Wochenende ohne Fußball-Bundesliga live übertragen wird. Immerhin darf sich die zweite Mannschaft der Rhein-Neckar Löwen nun auf ihr bisher größtes Spiel freuen. "Die Zahl der Anrufe und der Nachrichten ist seit Verkündung dieser Nachricht tatsächlich extrem gestiegen", sagte Trainer André Bechtold. Sollte seine Mannschaft am Samstag in Kielce für eine Sensation sorgen, dürfte sein Handy wohl erneut klingeln. Daran glaubt aber nicht mal er selbst.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.