20.08.2014 - 00:00 Uhr
Sport

HSV: Pokalsieg gut für die Moral

von Agentur DPAProfil

Es rumpelt immer noch beim Krisenclub der Vorsaison. "Ich hätte mir von meiner Mannschaft gewünscht, dass sie das souveräner runterspielt", erklärte Mirko Slomka, Trainer des Hamburger SV, nach dem mühevollen Sieg im Elfmeterduell beim Fußball-Drittligisten Energie Cottbus. Der Pokalauftritt zeigte: Noch immer wirkt die Verunsicherung aus der vergangenen Spielzeit nach. "Man hat gemerkt, man muss erstmal reinkommen. Deshalb ist der Sieg so wichtig, weil wir mit einem guten Gefühl nach Hause fahren", meinte ein erleichterter Slomka, für den das 4:1 im Elfmeterschießen nach 2:2 in 120 Minuten der erste Pflichtspiel-Auswärtssieg als HSV-Coach überhaupt war.

"Es war wichtig für die Moral. Wir haben gezeigt, dass wir nach einem Rückschlag zurückkommen können", wertete Schlussmann René Adler, der mit zwei gehaltenen Elfmetern den Abend vor 16 384 Fans im Stadion der Freundschaft entschieden hatte, die erste Pokalrunde positiv. "Wir wussten, dass es schwer wird. Aber dass es so schwer wird, hatten wir uns nicht vorgestellt", räumte Kapitän und Freistoß-Torschütze Rafael van der Vaart vor dem Bundesliga-Start am Samstag beim 1. FC Köln ein.

Womöglich kann Slomka bald eine weitere Verstärkung begrüßen. Nach Medienberichten wird der brasilianische Innenverteidiger Cleber nach Hamburg kommen. Laut Kicker-online soll der 23 Jahre alte Innenverteidiger von Corinthians Sao Paulo, dessen Marktwert auf knapp zwei Millionen Euro taxiert ist, den wegen eines Innenbandrisses noch länger fehlenden Gojko Kacar ersetzen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.