11.08.2014 - 00:00 Uhr
Sport

Im Spitzenspiel gegen die DJK Falkenberg vor 260 Zuschauern ein 3:0-Sieg - Der FC Tirschenreuth ... FSV Tirschenreuth mit der vollen Punktzahl

FSV-Kapitän Tobias Stilp zieht ab, die Falkenberger Abwehr kann den Schuss nicht verhindern. Bild: Gebert
von Redaktion OnetzProfil

Tirschenreuth. (cst) Nach dem vierten Spieltag der Kreisklasse Ost bleibt einzig und allein der FSV Tirschenreuth (1. Platz/12 Punkte) ohne jeglichen Punktverlust. Im Spitzenspiel besiegten die Kreisstädter die DJK Falkenberg (3./9) mit 3:0. Neben der Heimelf hatte auch der FSV-Platzkassier Grund zur Freude. Das Duell hatte nämlich 260 Zuschauer angelockt. Als neuer Tabellenzweiter präsentiert sich der FC Tirschenreuth II (2./10), der im Duell der Reserven bei der SpVgg Wiesau (11./3) mit 5:2 die Oberhand behielt.

Definitiv noch nicht angekommen in der Kreisklasse ist die SG Großkonreuth (14./0), nachdem es gegen den SV Steinmühle II (6./6) die vierte Niederlage im vierten Spiel setzte. Dagegen feierte der SV Pechbrunn (12./3) nach dem 2:1 beim SV Schönhaid (9./4) die ersten Saisonzähler.

SpVgg Wiesau II       2:5 (1:2)       FC Tirschenreuth II Tore: 1:0 (12.) Gebhard, 1:1 (23.) Röckl, 1:2 (26.) Malzer, 1:3 (47.) Röckl, 1:4 (61.) Heinz, 2:4 (65.) Zeitler, 2:5 (70.) Heinz - SR: Thomas Schneider (Speichersdorf) - Zuschauer: 30

(mp) In der Anfangsphase spielte die Heimmannschaft die Bälle ordentlich durch die eigenen Reihen und ließ nur sehr wenige Möglichkeiten zu. Etwas überraschend, aber verdient, ging die SpVgg Wiesau durch einen Freistoß von Gebhard in Führung. Ab diesem Zeitpunkt verstärkte die Gastmannschaft den Druck und ging noch vor der Pause durch Tore von Röckl und Malzer verdient in Führung.

Direkt nach der Halbzeit wurde die SpVgg mit dem 1:3 kalt erwischt und die Partie war schon vorzeitig entschieden. Ab diesem Zeitpunkt spulte die lauf- und technisch starke FC-Tirschenreuth-Truppe locker ihr Pensum herunter. Der Sieg geht auch in dieser Höhe voll in Ordnung.

SV Schönhaid       1:2 (1:0)       SV Pechbrunn Tore: 1:0 (32.) Sebastian Thoma, 1:1 (46.) Dominik Wolf, 1:2 (70.) Simon Heinrich - SR: Peter Kempf (SV Waldau) - Zuschauer: 120

Für den SV Schönhaid setzte es eine bittere Heimniederlage. Beide Mannschaften traten extrem ersatzgeschwächt an. Den besseren Start erwischten die Gastgeber, als Thoma nach feinem Zuspiel von Wührl zur Führung für Schönhaid einschob. Bis dahin war von den Gästen außer zwei Freistoßchancen nichts zu sehen. In Halbzeit zwei schadete sich der SV Schönhaid nach einem unnötigen Foulelfmeter selbst und musste den Ausgleich durch Wolf per Foulelfmeter hinnehmen. Im Anschluss verpasste es Schönhaid, den Druck zu erhöhen. Zu allem Überfluss erzielte Heinrich nach einem Eckball noch den Siegtreffer für die Auswärtself. Verletzungsbedingte Auswechslungen taten das Übrige und Schönhaid fand nicht mehr zurück ins Spiel. Am Schluss feierten die Gäste einen glücklichen Sieg, der durch die effektive Chancenverwertung zustande kam. Drei Möglichkeiten reichten für die beiden Treffer.

SG Fuchsmühl       0:3 (0:0)       TSV Waldershof II Tore: 0:1 (62.) Klaus Kremser 0:2 (64.) Klaus Kremser 0:3 (84.) Manuel Riedl - SR: Ludwig Dinger (Bischofsgrün) - Zuschauer: 50

(phg) Während die ersatzgeschwächte Heimelf die ersten 30 Minuten verschlief, verpasste es Waldershof, eine komfortable Führung herauszuschießen. Erst dann wachte die SG auf und übte Druck auf die TSV-Defensive aus. Aus der spielerischen Überlegenheit resultierte jedoch kein Treffer. Wie aus dem Nichts erzielte die Kreisligareserve das 1:0. Kurz darauf erhöhte der beste Gästeakteur Kremser auf 2:0. Danach öffnete Fuchsmühl die Abwehrreihe. Dies nutzte Waldershof jedoch zum entscheidenden 3:0. Bei Fuchsmühl erreichten nur Jelinek und Fürst Normalform. Schiedsrichter Dinger leitete souverän.

ASV Waldsassen       2:2 (1:1)       TSV Friedenfels Tore: 0:1 (9.) Fabian Polster, 1:1 (30.) Mehmet Ali Aslan, 2:1 (66.) Sfak Göybulak, 2:2 (77.) Jonas Henze - SR: Thomas Endreß - Zuschauer: 60 - Besonderes Vorkommniss: (46.) Safak Göybulak (ASV) vergibt Foulelfmeter

Zu Beginn präsentierte sich der ASV völlig von der Rolle. Dem keinesfalls übermächtigen Gegner reichte ein harmlos vorgetragener Angriff aus, um bereits in der 9. Minute in Führung zu gehen. Auch in der Folgezeit blieb der TSV gefährlich. Die Gastgeber wirkten dagegen in ihrem Angriffsspiel gegen die gut gestaffelte Abwehr einfallslos. So war es eine Einzelleistung von Ramon Illner, die den Ausgleich erzwang. Die zweite Hälfte begann furios, als Siller durch ein plumpes Foul im Strafraum gestoppt wurde. Den fälligen Strafstoß setzte Göybulak allerdings neben das Tor. Davon unbeirrt fand der ASV in der Folgezeit aber wieder zum gewohnten Kombinationsspiel zurück und erzielte den bis zu diesem Zeitpunkt verdienten Führungstreffer. Den sicheren Sieg vor Augen vernachlässigte die Heimelf in der Schlussphase des Spiels die Defensive und es folgte der nicht unverdiente Ausgleichstreffer der Gäste.

TSV Neualbenreuth       3:1 (1:0)       SF Kondrau II Tore: 1:0 (33.) Xaver Frank, 2:0 (60.) Andreas Rosner, 3:0 (70.) Tobias Weig, 3:1 (72.) Martin Laab - SR: Walter Aufschläger sen. (Marktredwitz) - Zuschauer: 60

(cst) Die Hausherren feierten einen hochverdienten Erfolg. Der TSV hatte von Beginn an die Partie im Griff und gleich in der 1. Minute gab es die erste große Torchance, als Tomas Ady alleine vor dem Gästetorhüter vergab. Die Führung in der 33. Minute war die logische Konsequenz der Überlegenheit. Nach einem Getümmel im Strafraum schaltete Xaver Frank am schnellsten und erzielte das 1:0. Nach Wiederbeginn vergaben die Gastgeber zunächst zwei gute Möglichkeiten. Nach 60 Minuten traf Rosner jedoch zur Vorentscheidung. Diese leitete Florian Riederer sehenswert ein, nachdem er 5 Gästespieler aussteigen ließ. Das 3:0 in der 70. Minute durch Weig wurde durch die Einwechselspieler sehenswert herausgespielt. Fast im Gegenzug erzielten die Sportfreunde den Anschlusstreffer. Danach hatte die Kreisligareserve ihre stärkste Phase. Doch nach gut 10 Minuten beruhigte die Platzelf das Geschehen und brachte den verdienten Sieg souverän über die Bühne.

FSV Tirschenreuth       3:0 (1:0)       DJK Falkenberg Tore: 1:0 (17.) Martin Orsel, 2:0 (55./Handelfmeter) Michael Weiß, 3:0 (79.) David Häckl - SR: Cafer Uludag (SV Waldau) - Zuschauer:260 - Gelb-Rot: (72.) Daniel Lindner, Thomas Bitterer (beide DJK Falkenberg)

(cst) Den 260 Zuschauern wurde ein gutes Kreisklassenspiel geboten. Orsel erzielte für die Hausherren nach einer feinen Einzelleistung nach gut einer Viertelstunde die Führung. In der Folgezeit standen die Defensivreihen sicher und große Möglichkeiten blieben zunächst aus. Der FSV ging insgesamt verdient mit 1:0 in die Kabine. Die Kreisstädter kamen gut aus der Halbzeitpause und Michael Weiß verwandelte einen Handelfmeter zum zweiten Treffer der Platzherren. Nach dem doppelten Platzverweis für die Gäste in der 72. Minute war die Partie gelaufen und Häckl erzielte in der Schlussviertelstunde noch das 3:0. Dennoch steckte die DJK nicht auf und erspielte sich eine gute Möglichkeit, die Heimtorhüter Buric gut parierte. Am Ende entschied die Platzelf das Spitzenspiel, welches Schiedsrichter Uludag hervorragend leitete, verdient für sich.

SG Großkonreuth       2:5 (2:4)       SV Steinmühle Tore: 0:1 (16.) Kaiser, 0:2 (21.) Kaiser, 0:3 (28.) Gmeiner, 1:3 (34.) Kraus, 1:4 (38.) Wenisch, 2:4 (42.) Kraus 2:5 (54.) Kaiser - SR: Windauer (VfB Arzberg) - Zuschauer: 35

(cst) Die Heimelf begann ordentlich und erspielte sich zwei gute Möglichkeit. Ebenfalls in der Anfangsphase wurde der SG ein klarer Foulelfmeter verwehrt. Doch danach spielten die Gäste stark auf und binnen weniger als 15 Minuten zogen sie durch Tore von Kaiser und Gmeiner auf 3:0 davon. Dabei zeigte die Kreisligareserve gegen eine schlecht aufgelegte Defensive der Hausherren eine höchst effektive Chancenverwertung: 3 Schüsse, 3 Treffer waren das Resultat. In der Schlussviertelstunde der ersten Hälfte wurde die Platzelf stärker und nach dem zwischenzeitlichen 2:4 keimte wieder Hoffnung auf. Nach dem Seitenwechsel war der Aufsteiger am Drücker und vergab die Riesenchance zum 3:4. Im Gegenzug erzielte der SV in der 54. Minute die Entscheidung durch Kaiser.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.