Jahn nur Remis: Abstieg rückt immer näher

Für Aufsteiger Jahn Regensburg gibt es in der 2. Fußball-Bundesliga kaum noch Hoffnung auf die Rettung. Der Tabellenletzte erkämpfte am Sonntag mit dem 0:0 beim SC Paderborn 07 zwar einen Auswärtspunkt, verlor aber Abwehrspieler Sebastian Nachreiner. Der Innenverteidiger wurde von Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus in der 52. Minute mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Vor nur 6290 Zuschauern in Paderborn kamen die schwachen Gastgeber in einem schlechten Fußballspiel nicht einmal in Überzahl zu einem Treffer.

"Die Hoffnung stirbt zuletzt. Wir hoffen bis zum letzten Spieltag und ich hoffe, dass wir es bis dahin offen halten können", sagte Mittelfeldspieler Markus Smarzoch. "Vielleicht klappt ja ein Wunder." Nach dem 29. Spieltag beträgt der Rückstand auf Rang 15 bereits zehn Punkte. Auf den drittletzten Tabellenrang sind es neun Zähler.

Pech hatten zunächst die Gäste, als der Brasilianer Ramon Machado nach einem Solo auch Torhüter Lukas Kruse ausgespielt hatte, aus spitzem Winkel dann aber nur den Außenpfosten traf (20.). Ein Kopfball von Francky Sembolo (45.) strich knapp über das SC-Tor. Paderborn tat so gut wie nichts für das Spiel und konnte auch nicht vom Platzverweis für Nachreiner profitieren. Die stark ersatzgeschwächte Notelf von Trainer Franciszek Smuda geriet zwar mehr unter Druck, hatte bei Kontern aber sogar selbst noch Siegchancen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.