23.02.2005 - 00:00 Uhr
Sport

Jugendfußballer starten am 3./4. September in die Saison 2005/2006 Weichen früh gestellt

Für die Nachwuchskicker im Fußballkreis Weiden sind jetzt bereits die Weichen für die Spielzeit 2005/ 2006 gestellt. Bei der Wintertagung im Sportheim des FC Dießfurt einigten sich die Vereinsvertreter auf einen früheren Saisonstart.

von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Karl Fenzl hatte einen Entwurf des Rahmenterminkalenders vorgelegt und die Vereinsvertreter folgten dem Vorschlag des Kreisjugendleiters. Somit rollt schon am 3./4. September das Leder in allen Zwölfer-, Zehner- und Achterligen. "Normal sollen die Ferien spielfrei bleiben. Ich kann keinen Verein zwingen. Aber wenn wir uns alle einig sind, können wir früher beginnen", hatte Fenzl an die Jugendbetreuer appelliert, zwei Spieltage in den Ferien zu absolvieren.

Für die im Herbst ausgefallenen Partien legte Fenzl einen unverbindlichen Nachholspielplan vor. Bis kommenden Samstag, 26. Februar, haben die Vereine bei Verlegungen Zeit, die definitiven Termine bekanntzugeben. Nur auf eines legt Fenzl Wert: "Die Spiele müssen bis Ende der Pfingstferien abgewickelt sein."

Aus- und Einwechseln

Eine Neuerung im Juniorenfußball gilt bereits seit 1. Januar. Analog zu den Kleinfeld-Regeln dürfen jetzt in allen Altersgruppen (aber nur bei Spielen auf Kreisebene) bis zu vier Akteure aus- und wieder eingewechselt werden. Einen fliegenden Wechsel wird es aber nicht geben, sondern nur nach Zustimmung des Schiedsrichters. Beim Ausblick auf die Verbandsstrukturreform (Verschmelzung der Kreise Weiden und Amberg) vor der Saison 2006/2007 sagte Fenzl, dass es im Jugendbereich angeblich nur noch eine Kreisliga je Altersgruppe geben werde. Genaueres könne er vielleicht bei der Sommertagung berichten.

Bei den E- und F-Junioren sowie im D-Großfeld-Bereich erfolgt aufgrund der Platzierungen im Herbst eine Neueinteilung für die Frühjahrsrunde, berichteten die Spielleiter Herbert Kaiser und Karl-Heinz Luber. Kaiser kritisierte die kurzfristigen Abmeldungen unmittelbar vor Saisonbeginn, lobte aber auch die Vereinsvertreter: "Beim Einsenden der Spielberichtsbögen gab es deutliche Fortschritte." Luber ließ noch die Hallensaison Revue passieren: "Im Kreis Weiden mussten wir 43 Turniere organisieren, insgesamt haben sich 249 Mannschaften beteiligt."

Kreis-Schiedsrichter-Obmann Heinz Sauerhammer brach eine Lanze für die Referees auf Kreisebene: "Die Schiedsrichter haben's zur Zeit schwer, doch der untere Bereich hat mit diesen Problemen nichts zu tun." Seit 1. Januar 2005 seien alle Einteilungen im Internet nachzulesen. Dann gab er sein Karriereende und das von Jugendeinteiler Ludwig Schreml bekannt: "Wir gehen in den Ruhestand. Wir treten bei den Wahlen 2006 nicht mehr an, doch die Weichen sind gestellt." Als neue Männer an der Spitze nannte er Willi Hirsch (Kreis-Schiedsrichter-Obmann), Walter Hanauer und Manfred Naber (Beisitzer) sowie Edgar Götz (Jugendeinteiler).

Über die Nachwuchsförderung berichtete Stützpunkttrainer Rabah Ghennam. Der Talentsichtungstag für den Jahrgang 1994 findet am Sonntag, 17. Juli, auf dem Gelände der DJK Neustadt statt. Das wöchentliche Stützpunkttraining an gleicher Stätte beginnt wieder am 14. März.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.