Karl-Heinz-Rummenigge in Floß: Dante die Überraschung, Barcelona die weltbeste Mannschaft
"Wir sind nach wie vor hungrig und gierig"

Karl-Heinz Rummenigge (Mitte) dirigiert die Blaskapelle Parkstein und die Bayernfans. Der Vorstandschef der Münchner träumt natürlich auch vom Triple. Bild: Schönberger
Floß. (mr) Die Bayern müssen derzeit auch in einer anderen Sportart top sein - Turnen. "Das ist schon ein Spagat für uns", sagte Karl-Heinz Rummenigge am Sonntag beim Besuch des Bayern-Fanclubs Floß. Einerseits müsse man sich auf die laufende Saison mit Jupp Heynckes konzentrieren, in der es noch Wunderbares zu gewinnen gäbe. Andererseits sei aber auch schon die Zukunft mit Pep Guardiola (Rummenigge: "Ein feiner, bescheidener Mensch") zu planen. Im NT/AZ-Interview des FCB-Vorstandschefs ging es natürlich auch um die nahe Zukunft.

Sie sind jetzt seit 12 Jahren Vorstandsvorsitzender bei den Bayern. Sind das derzeit die besten Wochen in Ihrer Amtszeit?

Rummenigge: Es sind immer angenehme Wochen, wenn man gewinnt, wenn man Titel feiern darf. Jetzt sind wir deutscher Meister. Schaun wir mal, was noch drin ist.

In der Champions-League wartet der FC Barcelona im Halbfinale. Ist es vielleicht ganz gut, dass die Bayern nicht Favorit in diesen Partien sind?
Rummenigge: Wir sind nicht Favorit, weil wir gegen die weltbeste Mannschaft spielen. Trotzdem sind wir nicht chancenlos. Die Mannschaft spielt derzeit einfach super. Wir sind nach wie vor hungrig und gierig.

Wie überrascht waren Sie, dass Jupp Heynckes gegen den Club neun neue Spieler in der Anfangsformation brachte?

Rummenigge: Diese Wechsel funktionieren bei uns doch schon die ganze Saison über. Wir haben einen großen und sehr guten Kader. Das haben wir so gewollt, dass wir 20, 22 gute Spieler haben. Was mich besonders gefreut hat am Samstag, war, dass viele junge Spieler dabei waren wie Emre Can oder Pierre-Emile Höjbjerg, die zum ersten Mal gespielt haben und gezeigt haben, dass sie großes Talent haben und dass sie da mitschwimmen können.

Alle rotieren leise mit. Da gibt es überhaupt keine Unruhe ...

Rummenigge: Da gehen alle diszipliniert damit um. Wir alle wollen Erfolg haben. Und wenn ein Spieler Erfolg haben will, muss er diszipliniert mitziehen.
Haben Sie Angst, dass Ihre Spieler Wolfsburg im Halbfinale des DFB-Pokals unterschätzen könnten?

Rummenigge: Da habe ich überhaupt keine Befürchtung. Die Konzentration ist hoch. Wir wollen unbedingt ins Finale.

In der Sport-Bild kündigten Sie vor kurzem weitere Mega-Millionentransfers an. Ist das die neue Bayern-Marschroute?

Rummenigge: Letztes Jahr haben wir fünf Spieler gekauft, weil wir die Breite und Spitze im Kader etwas verbessern wollten. Das war die richtige Entscheidung im letzten Jahr. Die Mannschaft ist jetzt sehr stark, in der Breite als auch in der Spitze.

Was ist der Vorteil von Transfers wie Martínez, der 40 Millionen Euro kostete?

Rummenigge: Wann immer wir teure Transfers gemacht haben, wie auch bei Ribéry, Robben oder Neuer, haben die alle sofort eingeschlagen. Solche Spieler brauchen keine Integrationszeit. Zeit hat der FC Bayern ohnehin nie.

Dante war im Gegensatz dazu als Neuzugang im vergangenem Jahr ein Schnäppchen. Und ist jetzt absoluter Leistungsträger ...
Rummenigge: Dante hat sehr gut eingeschlagen, das freut mich besonders, weil von ihm waren vorher nicht alle bei uns überzeugt. Ein super Typ, ein super Spieler.

Neben Dante hat sich van Buyten bestens entwickelt. Sein Vertrag läuft aus, gibt's Neuigkeiten?

Rummenigge: Wir werden in dieser Saison einen späten Transfermarkt machen, späte Personalentscheidungen treffen. Wir wollen jetzt erst einmal die Saison mit Ruhe und hoffentlich mit dem großen Erfolg abschließen. Dann werden wir erst Entscheidungen fällen.

Wir würden Sie ein mögliches Trip-le beschreiben?

Rummenigge: So etwas hätte es historisch gesehen beim FC Bayern noch nie gegeben. Träumen ist schon erlaubt, aber jetzt sollten wir erst einmal hart daran arbeiten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.