Knallhartes vom Bechvolleyball
Das Aus für die Europameisterin

Hamburg. Während das Welttour-Finale in Hamburg in dieser Woche mit viel Geld und Glitzer den Trendsport Beachvolleyball weiter aufwerten will, handelt der deutsche Verband mit eiskaltem Kalkül.

Auch der sensationelle EM-Triumph konnte die Entscheider nicht umstimmen: Beach-Europameisterin Julia Großner wurde nur zwei Tage nach dem Finalsieg in Lettland ausgemustert und darf 2018 nicht mehr am zentralen Stützpunkt trainieren.

"Es wurden Athletengespräche geführt und fünf Spielerinnen und Spielern mitgeteilt, dass die Zusammenarbeit als National- beziehungsweise Anschlussteam für 2018 nicht weitergeführt wird", erklärte Jana Köhler, die neue Sportdirektorin Beach des Deutschen Volleyball-Verbandes. Die 29 Jahre alte Berlinerin Großner hatte in Jurmala mit der acht Jahre jüngeren Nadja Glenzke EM-Gold gewonnen. Genau an dem Tag, an dem die Golden Girls das am Mittwoch beginnende Welttour-Finale in ihrer Heimatstadt bewarben, kam das endgültige Aus für Großner.

Die Entscheidungen der Bundestrainer würden "nicht auf temporären Erfolgen" beruhen, "sondern basieren auf einer prognostizierten Maximalleistung im Hochleistungsalter der jeweiligen Athleten", wurde DVV-Vize Andreas Künkler zitiert: "Die Berufung zum National- oder Perspektivspieler erfolgt jeweils für eine Saison. Dieser Umstand war und ist allen Athleten bekannt."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.