27.08.2014 - 00:00 Uhr
Sport

Kopenhagen. Badminton-WM: Käsbauer ganz selbstbewusst

von Redaktion OnetzProfil

(mr) Der Junge hat richtig Nerven, eine Niederlage schmeißt ihn nicht um: Der aus Schirmitz (Kreis Neustadt/WN) stammende Badmintonspieler hat bei der Weltmeisterschaft in Kopenhagen mit seinem Doppelpartner Josche Zurwonne die zweite Runde erreicht. Die beiden besiegten das Duo Liang Jui Wei/Liao Kuan Hao aus Taiwan in drei Sätzen. Dabei war der letzte Satz total hart umkämpft. Im Mixed hatte der 26-jährige Käsbauer zuvor zusammen mit Isabel Herttrich in der ersten Runde verloren. Sie unterlagen den Holländern Jorrit de Ruiter und Samantha Barning mit 16:21 und 20:22.

Diese Niederlage hatte er aber schnell abgehakt. "Ich habe mir keine Gedanken gemacht, dass ich im Mixed verloren habe", sagte Käsbauer nach dem siegreichen Doppel. "Ich wollte einfach beim letzten Turnier mit Josche ein gutes Spiel machen." Im ersten Satz sei er noch nicht im Spiel gewesen, sagte der Oberpfälzer: "Aber im zweiten Durchgang haben wir taktisch viel besser in den Aufschlagsituationen agiert." Die beiden Kumpels Käsbauer und Zurwonne wollen in Dänemark natürlich auch die nächste Runde überstehen. Allerdings warten da schon Medaillenfavoriten: Die Japaner Hiroyuki Endo und Kenichi Hayakawa stehen derzeit auf Platz 3 der Weltrangliste.

Sollte dann Endstation sein, dann wird sich Käsbauer künftig nur noch auf das gemischte Doppel konzentrieren. Zusammen mit Isabel Herttrich hat er dabei ein ganz großes Ziel vor Augen: Olympia 2016 in Rio de Janeiro. Die beiden werden auch für Deutschland die Qualifikation für die Sommerspiele bestreiten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp