Kreisliga West

FC Schwandorf       1:4 (1:2)       SF Weidenthal
Tore: 0:1 (16.) Tobias Meier, 1:1 (24.) Jan Broz, 1:2 (38.) Christoph Namyslo, 1:3 (50.) Florian Hösl, 1:4 (57.) Christian Duschner - SR: Robert Frank (TSV Dieterskirchen) - Zuschauer:

(rid) Der FC Schwandorf ist auch nach sechs Spieltagen ohne Punktgewinn und steht abgeschlagen am Tabellenende. Auch gegen die Sportfreunde aus Weidenthal-Guteneck reichten die spielerischen Mittel nicht aus. Die Gastgeber reaktivierten den früheren Spielertrainer Jürgen Schieder für das Mittelfeld und boten erstmals den ungarischen Neuzugang Istvan Szerletics auf, konnten aber letztlich zu wenig Druck auf die kompakt stehende Gästeabwehr ausüben.

Nach dem Ausgleich des Tschechen Jan Broz lag der erste Punktgewinn im Bereich des Möglichen, doch mit einem Zwischenspurt sorgten die Gäste rasch für klare Verhältnisse. Am Ende hätten die Sportfreunde noch deutlicher gewinnen können.

TSV Winklarn       0:2 (0:1)       TSV Tännesberg
Tore: 0:1 (26.) Petr Kopriva, 0:2 (87.) Sebastian Winderl - SR: Martin Hamperl (FC Katzbach) - Zuschauer: 100

(aho) Es läuft derzeit alles gegen den TSV Winklarn, das zeigte sich wieder einmal im Heimspiel gegen den TSV Tännesberg. Obwohl der Neuling eine ansprechende Leistung zeigte, mindestens gleichwertig war und eine Vielzahl an Torchancen hatte, verlor er mit 0:2. In der zunächst ausgeglichenen Begegnung besaß die Heimelf die ersten guten Möglichkeiten, kassierte dann aber Mitte der ersten Hälfte das überraschende 0:1 durch Kopriva. Der heimische TSV antwortete mit einem Freistoß an die Querlatte.

Nach dem Seitenwechsel drängte Winklarn auf den Ausgleich, der Gegner kam nur selten vor das Winklarner Gehäuse. Chancen ergaben sich reichlich, doch der Ball wurde entweder von der Torlinie geschlagen, landete am Außennetz oder am Aluminium. Selbst als bei Tännesberg für den verletzten Torwart ein Feldspieler zwischen die Pfosten ging, wollte der Ausgleich nicht fallen. Vielmehr schloss Winderl drei Minuten vor dem Ende einen Konter mit dem 0:2 ab.

1. FC Rötz       5:2 (1:2)       DJK Gleiritsch
Tore: 0:1 (21.) Florian Bauriedl, 0:2 (23./Foulelfmeter) Philipp Schön, 1:2 (28.) Jakub Puchmertl, 2:2, 3:2, 4:2 (67./76./83.) Jürgen Meixensperger, 5:2 (86.) Vaclav Koc - SR: Fabian Held (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 130

(aho) Das Spiel in Rötz war von zwei grundverschiedenen Halbzeiten geprägt. Die Heimelf war im ersten Durchgang zu nachlässig und lethargisch, leistete sich einige Abspielfehler und war bei den Gegentoren der DJK Gleiritsch nicht im Bilde. So konnte Bauriedl das 0:1 köpfen, wenig später verwandelte Schön einen Foulelfmeter zum 0:2. Das 1:2 von Puchmertl noch vor dem Wechsel ließ die Rötzer Hoffnungen wieder anwachsen. Im zweiten Abschnitt entwickelte die Heimelf mehr Druck, spielte schnell und konzentriert nach vorne und zwang den Gegner, der immer mehr abbaute, zu Fehlern. So fielen die Rötzer Treffer zwangsläufig. Mit seinem Hattrick innerhalb einer Viertelstunde avancierte Meixensperger zum Matchwinner für die Gastgeber.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.