24.05.2004 - 00:00 Uhr
Sport

Landesliga: Deftige 0:6-Packung für den FC Amberg in Vach - Rote Karte für Keeper Götz Wie das Karnickel vor der Schlange

Am kommenden Samstag spielt der FC Amberg seinen letzten Jeton im Abstiegs-Roulette in der Fußball-Landesliga Mitte. Wer aber darauf setzt, dass die Mannschaft den sportlichen Super-GAU verhindern kann, geht ein hohes Risiko ein. Eine höchst besorgniserregende Leistung führte nämlich zu einer deftigen 0:6-Packung in Vach, und das im Kampf gegen den Abstieg.

von Autor HOUProfil

Zudem gab's eine Rote Karte für Torhüter Götz. Die Spieler schwiegen, trotteten betreten vom Platz, der Trainer sagte nichts mehr, die Fans waren mucksmäuschenstill, die Vereinsoberen wie versteinert. Und jeder wusste es: das ging voll daneben, die FC-Spieler haben sich "abschlachten" lassen, 0:6 gegen den ASV Vach - ein Debakel.

Zur Halbzeit bereits ein 0:5-Rückstand, sie haben sich da nicht einmal richtig gewehrt, und das ist das Schlimmste. Von haarsträubend bis niederschmetternd zeugt das Resultat, und wie es möglich sein kann, binnen einer Woche vom Himmel (Sieg gegen Spitzenreiter Kötzting) in die Fußballhölle zu stürzen, das werden nur Psychologen in einem Gesprächszirkel klären können.

Warum es passierte, ist indes leicht geschildert. Vach war in diesem entscheidenden Spiel der Landesliga Mitte von der ersten Sekunde an (Beweis Lattentreffer Rainer Schuh nach 35 Sekunden) so motiviert wie von Trainer Federhofer angekündigt: "Wir müssen heute 120 Prozent gehen." Wie es sich für ein solches Match eben gehört. Der Gastgeber, schnell, direkt, spielbestimmend, drängte die erkennbar überforderten Amberger permanent in deren Hälfte zurück. Völlig daneben lag das Mittelfeld, die Abwehr machte aus dem Strafraum ein ideales Arbeitsgebiet für die jetzt gesicherten Franken. Es gelang keinem einigermaßen Ordnung in die Reihen zu bringen, die Amberger verhielten sich wie das Karnickel vor der Schlange.

Bezeichnend: Vach-Keeper Peter Gruber musste erst in der 41. Minute den ersten Schuss auf sein Tor parieren (Meier). Aber da lagen die manchmal direkt hilflos wirkenden Amberger schon 0:5 hinten. Nicht einmal zu hoch, denn neben Rainer Schuh traf auch Thomas Eckel (26.) nur die Latte. Das emsige Treiben der Angreifer Steiner und Schumann war zusammen mit Stefan Weitzel von Markus Weizer und Tischler nie in den Griff zu bekommen. So wenig wie Uwe Seidel diesmal seine Vorderleute zur disziplinierten Arbeit ermuntern konnte. Die rechte FC- Flanke mit Tobias Schürer wurde ein- ums andere Mal überrannt.

Auf der anderen Seite hatten Michael Rudert und Christian Schmer (gegen Schwab und Sturz) keine Positiv-Erlebnisse, sie hingen aber auch förmlich "in der Luft". Ein von Simon Gräß an Erkl verschuldeter Elfmeter (Popescu) brachte die längst in der Luft liegende Führung, zwischen der 26. und 38. Minute legte Vach noch drei Tore vor und zwei Minuten vor der Pause landete Andreas Popescu seinen zweiten Treffer zum 5:0.

Nach Seitenwechsel entdeckte der ASV Vach seine Vorliebe für die (mit 150 Zuschauern) nur spärlich besetzte Galerie, die Begegnung war ja ohnehin klar entschieden. Ein Höhepunkt, auf den die Amberger gut verzichten hätten können, war die Rote Karte für Torhüter Götz. Rudert musste aus dem Spiel, Torwart Wehner in der 68. Minute hinein. Der Mann stand 45 Sekunden im Tor, dann ließ er den direkten flachen Freistoß von Popescu durch die Hände gleiten. Aus etwa 30 Meter, eben dort, wo unmittelbar vorher Ambergs Keeper Matthias Götz Stefan Steiner fällte wie einen Baum und den Freistoß verursachte.

Was den FC-Keeper dazu beim Stande von 0:5 und 30 Meter vor dem Tor zu diesem Foul bewogen hat, das wissen die Götter. In acht Tagen weiß der FC-Zuschauer was wird, Amberg spielt, seinen letzten Jeton im Abstiegs-Roulette. Ohne Torhüter Götz und gegen Schnaittach.

ASV Vach: Gruber, Schwab, Sturz, Weitzel, Schuh (73. Cordes), Erkl, Popescu, Schumann, Steiner, Demir (70. Gunkel) Erkert (70. Henning).

FC Amberg: Götz, Weizer, Ringer, Liermann, Seidel, Schmer, Schürer (28. Heinisch), Meier, Rudert (68. Wehner), Gräß, Tischler.

Tore: 1:0 (19.) Andreas Popescu/Foulelfmeter, 2:0 (27.) Demir Onür, 3:0 (31.) Rainer Schuh, 4:0 (38.) Rainer Schuh, 5:0 (43.) Andreas Popescu, 6:0 (69.) Andreas Popescu. Rote Karte: Götz (68.). Schiedsrichter: Bertram Schorr (SV Hohenstetten).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.