11.08.2014 - 00:00 Uhr
Sport

Letztjähriges Sorgenkind wohl für Polak in Fürth dabei Club mit Gebhart in der Derby-Startelf?

von Agentur DPAProfil

Pünktlich zum Frankenderby darf der langzeitverletzte Timo Gebhart auf seine Rückkehr in die Startelf des 1. FC Nürnberg hoffen. "Ich fühle mich gut, auch wenn es im Moment noch nicht zu 90 Minuten reicht", sagte der Mittelfeldprofi vor dem 257. Duell seines Clubs mit dem großen Lokalkontrahenten Greuther Fürth in der 2. Fußball-Bundesliga am Montag, 11. August, (20.15 Uhr/Sport1). Gebhart war beim 1:0 zum Saisonbeginn gegen Erzgebirge Aue eingewechselt worden und darf nun drauf hoffen, den Startplatz des verletzten Jan Polak einzunehmen.

"Natürlich wird uns Jan Polak fehlen. Aber die Mannschaft ist in der Lage, den Ausfall zu kompensieren", kommentierte Trainer Valérien Ismaël, der sich von einem Dreier im Derby eine Signalwirkung erhofft. Ein Sieg könne "einen richtigen Schub für die Saison geben. Wir wissen, dass wir unsere Fans glücklich machen können." Rund 2100 Anhänger wollen die Nürnberger in Richtung Fürth begleiten.

Getrübte Vorfreude

Erstmals seit mehr als fünf Jahren treffen die beiden rivalisierenden Vereine wieder in der 2. Liga aufeinander, nachdem sie in der Saison 2012/13 noch in der Eliteklasse gegeneinander angetreten waren.

Getrübt wurde die Vorfreude vom schweren Autounfall von Fürths Stürmer Ilir Azemi am Donnerstag, der mit einer Lungenquetschung und mehreren Knochenbrüchen auf der Intensivstation im Krankenhaus liegt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.