Manager löst Vertrag bei Hannover 96 auf - Schwelender Konflikt mit Slomka
Schmadtke wirft Handtuch

Jörg Schmadtke will nicht mehr: Der Manager verständigte sich mit 96-Klubchef Martin Kind auf eine Vertragsauflösung. Bild: dpa
Jörg Schmadtke hat nach turbulenten Wochen einen Schlussstrich unter die ständigen Querelen bei Hannover 96 gezogenen. Der Manager verlässt auf eigenen Wunsch mit sofortiger Wirkung den Fußball-Bundesligisten. Trotz überragender sportlicher Erfolge ist er bei den Niedersachsen in fast vier Jahren nie ganz heimisch geworden war.

"Ich bedauere diese Entwicklung sehr", kommentierte Clubchef Martin Kind die Trennung, die nach den jüngsten Rücktrittsgerüchten keine ganz große Überraschung war. "Es war eine sehr intensive, emotionale Zeit", teilte Schmadtke nach dem einstündigen Gespräch mit Kind mit. "Ich glaube, dass die Entscheidung richtig ist", sagte der bisherige Geschäftsführer, der zu seinen Zukunftsplänen nicht konkret Stellung bezog: "Ich gehe jetzt erst mal nach Hause."

Der 49 Jahre alte Manager, der 2009 in Hannover angefangen hatte und zwei Jahre später zum Geschäftsführer Sport befördert wurde, wird bereits am Samstag beim Heimspiel gegen den deutschen Meister Bayern München nicht mehr neben Trainer Mirko Slomka auf der Bank sitzen. Er wurde einvernehmlich freigestellt, der unbefristete Vertrag zum 30. Juni aufgelöst.

Unter der Regie des ungleichen Duos Schmadtke/Slomka konnte sich das 96-Team zweimal für die Europa League qualifizieren. Trotz dieser Erfolge schwelte seit der Verpflichtung von Slomka im Januar 2010 drei Jahre lang ein Konflikt zwischen Trainer und Manager.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.