09.03.2018 - 23:34 Uhr
Deutschland & Welt

Match eins geht an Tilburg Blue Devils verlieren in den Niederlanden mit 2:5

Die Blue Devils verlieren das erste Match im Play-off-Achtelfinale bei den Tilburg Trappers mit 2:5. Der Favorit führt damit in der "Best-of-5"-Serie mit 1:0. "Noch ist nichts verloren", sagt der Weidener Coach Ken Latta. Am Sonntag geht's in der Hans-Schröpf-Arena weiter.

von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Tilburg. Die Rollen waren klar verteilt: Nord-Meister Tilburg Trappers ging als haushoher Favorit ins Auftaktmatch des Play-off-Achtelfinales gegen den Süd-Achten Blue Devils Weiden. Vor allem in den ersten 20 Minuten legten die mit vier ausgeglichenen Reihen agierenden Niederländer ein höllisches Tempo vor und schossen die vorentscheidende 4:0-Führung heraus. "Da waren wir nicht in der Lage, das Tempo mitzugehen, dazu kamen fragwürdige Strafen. Ab dem zweiten Drittel waren wir gut", sagte Devils-Trainer Ken Latta nach der 2:5 (0:4, 1:0, 1:1)-Niederlage.

Die Trappers machten von Beginn an Druck, profitierten aber bei den ersten beiden Toren von umstrittenen Strafen gegen Weidener Akteure. Jeweils in Überzahl schoss der Kanadier Parker Bowles Tilburg in Front (8./13. Minute). 20 Sekunden nach dem 2:0 legte Mitch Bruijsten den dritten Treffer nach. Das 4:0 durch Ivy van den Heuvel in der Schlussminute des ersten Drittels war schon mehr als die Vorentscheidung. Die Gäste kamen in den ersten 20 Minuten offensiv kaum zur Geltung.

Blue Devils kommen heran

Ab dem zweiten Drittel stellten sich die Blue Devils besser auf das Tempo ein und ließen den zwar weiterhin überlegenen Holländern nicht mehr so viel Raum. Johannes Wiedemann hielt seinen Kasten sauber und vorne sorgte Matt Abercrombie mit einer Energieleistung für den Anschlusstreffer (38.). Auch im Schlussabschnitt boten die Weidener mit besserem Körperspiel als zu Beginn Paroli. Und nach dem zweiten Treffer durch Vitali Stähle (50.) durften die über 200 mitgereisten Weidener Fans sogar kurz auf die Wende hoffen. Doch Brock Montgomery (53.) machte mit dem 5:2 alles klar, wobei Ken Latta in dieser Situation einen nicht geahndeten hohen Stock monierte.

Heimspiel am Sonntag

"Die Mannschaft hat nach dem klaren Rückstand Charakter gezeigt und nicht aufgegeben. Die letzten 40 Minuten haben wir gut gespielt", erklärte Ken Latta. Zum Aufgeben sieht der Kanadier längst keinen Grund. "Wir spielen eine 'Best-of-5'-Serie und es steht erst 1:0. Am Sonntag ist ein neues Spiel", sagte Latta mit Blick auf die Partie um 18.30 Uhr in der Hans-Schröpf-Arena. Mit einem Sieg können die Blue Devils die Serie ausgleichen und ein weiteres Heimspiel erzwingen. Am Dienstag geht's dann wieder in die Niederlande.Tilburg Trappers: Meierdres - Collier, Vogelaar, Loginov, Verkiel, van Gorp, van Elten, van Gestel, van Oorschot - van den Heuvel, K. Bruijsten, Bastings, M. Bruijsten, de Bonth, Montgomery, Bowles, Nagtzaam, de Hondt, Hermens, de Ruijter, Stempher

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.