Millionen-Minus beim FC Schalke

Der Konzern des FC Schalke 04 hat das Kalenderjahr 2012 mit einem Minus in Höhe von 8,9 Millionen Euro abgeschlossen. Das geht aus dem am Montag veröffentlichten Bilanz des Fußball-Bundesligisten für den Zeitraum 1. Januar bis 31. Dezember 2012 hervor. Der Konzernumsatz im Kalenderjahr 2012 betrug nach Clubangaben 190,8 Millionen Euro. Dies bedeutet einen erheblichen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr 2011 (224,2 Mio. Euro), gleichwohl sei dies der zweithöchste Erlös der Vereinsgeschichte, erläuterte Finanzvorstand Peter Peters am Montag. Der Umsatz-Rückgang von 33,4 Millionen Euro erkläre sich zum Großteil mit dem Verzicht auf Transfererlöse in der Größenordnung, wie ihn der Fußball-Bundesligist 2011 durch den Wechsel von Torhüter Manuel Neuer zum FC Bayern München erzielte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.