09.03.2018 - 22:34 Uhr
Deutschland & Welt

Mit Fanenträgerin Andrea Eskau Paralympics in Pyeongchang eröffnet

Pyeongchang. Mit einer bunten Lichtershow, viel Applaus für Nordkorea und prächtigem Feuerwerk haben die Winter-Paralympics in Pyeongchang stimmungsvoll begonnen. Am Freitag um 21.17 Uhr Ortszeit (13.17 Uhr MEZ) eröffnete Südkoreas Staatspräsident Moon Jae In die zweiten Paralympics in Südkorea nach den Sommerspielen 1988 in Seoul. Der südkoreanische Rollstuhl-Curler Seo Soonseok entzündete mit Olympia-Curlerin Kim Eun Jung 33 Minuten später die Paralympische Flamme im Olympiastadion. Ihr Landsmann Choi Bogue und der Nordkoreaner Ma Yu Chol hatten zum Abschluss des Fackellaufes mit rund 800 Teilnehmern das Feuer ins Stadion getragen. Die querschnittsgelähmte Biathletin und Langläuferin Andrea Eskau führte das deutsche Team als Fahnenträgerin der sechsten einlaufenden Nation in die nicht ganz volle, aber gut besuchte Arena. Die 46-Jährige reckte jubelnd beide Arme in die Luft und winkte ins Publikum. "Das war natürlich total erhebend. Insbesondere der Moment, wenn die Nation aufgerufen wird", sagte die sechsmalige Paralympics-Siegerin. "Es ist schon toll, wenn man alleine vorne steht vor allen." An den XII. Winterspielen für Menschen mit Behinderung unter dem Motto "Passion.Connected" (etwa: verbindende Leidenschaft) nehmen 567 Sportlerinnen und Sportler aus 49 Nationen teil. Bild: Ng Han Guan/dpa

von Agentur DPAProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp