Motororad-WM
Deutsche halten sich aus Sturzfestival heraus

Auch der Spanier Jorge Lorenzo flog in San Marino von der Strecke. Bild: Antonio Calanni/dpa

Misano. Im verregneten Misano haben sich die deutschen Motorrad-Asse clever aus einem wahren Sturzfestival herausgehalten und sind in die Top Ten gefahren. Nur knapp verpasste Philipp Öttl sogar seinen zweiten Podestplatz in dieser Motorradsaison in der Moto3 als Vierter. Sandro Cortese durfte sich in der Moto2 als Sechster über die beste Platzierung in diesem Jahr freuen. Jonas Folger kam am Sonntag in der Königsklasse nach einer Strafe im Qualifying noch auf Rang neun.

"Es war eigentlich egal, wie du gefahren bist, ob schnell oder langsam, du hättest immer stürzen können", betonte Öttl. Der 21-Jährige hielt sich aber schadlos. Von Startplatz elf nahm er das Rennen in Angriff, dabei hatte Öttl von diversen Strafen für einige Konkurrenten profitiert, die sich in der Qualifikation am Samstag vor dem KTM-Piloten aus Bad Reichenhall eingereiht hatte.

Cortese setzte ebenfalls auf die richtige Taktik. In Argentinien und beim deutschen Grand Prix auf dem Sachsenring war der 27 Jahre alte Suter-Pilot aus Ochsenhausen jeweils auf Rang acht gefahren. Nun sorgte er für seine beste Platzierung in der laufenden Saison.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.