Niederländerin stirbt beim Mountainbike-Weltcup
Trauer um Kalvenhaar

Die niederländische Mountainbike-Fahrerin Annefleur Kalvenhaar starb nach einem Sturz bei der Weltcup-Qualifikation in Maribor. Bild: dpa
Die Radsport-Familie trauert um die niederländische Mountainbikerin Annefleur Kalvenhaar. Nach einem schweren Sturz beim Weltcup in Méribel erlag die 20 Jahre alte Fahrerin des deutschen Focus-Teams am Samstag ihren Verletzungen. Es ist der erste tödliche Vorfall in der Geschichte des Mountainbike-Weltcups.

Der Sieg ihrer deutschen Teamkollegein Helen Grobert in der U-23-Klasse am Sonntag nach 24,28 Kilometern mit 26 Sekunden Vorsprung vor der Ukrainerin Jana Belomoina, die damit auch den Gesamtweltcup vor Grobert holte, wurde zur Randnotiz. "Ich bin bestürzt zu hören, dass die Radsport-Familie ein Mitglied in einem so jungen Alter verloren hat", sagte Brian Cookson, Präsident des Radsport-Weltverbandes UCI.

Annefleur Kalvenhaar war am Freitag in der Eliminator-Qualifikation auf einer Holzbrücke schwer gestürzt und hatte Kopfverletzungen erlitten. Mit einem Helikopter wurde sie ins Krankenhaus von Grenoble geflogen, in dem auch der frühere Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher nach seinem Ski-Unfall lange behandelt worden war. Dort konnten ihr die Ärzte aber nicht mehr helfen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.