22.08.2014 - 00:00 Uhr
Sport

Riesenpech für deutsche Reiter

von Agentur DPAProfil

Die Hiobsbotschaften für das deutsche Team vor der Pferdesport-WM in der Normandie reißen nicht ab. Einen Tag nach dem Aus für das Dressurpferd Totilas und Reiter Matthias Rath beklagte das deutsche Aufgebot am Donnerstag drei weitere Ausfälle - darunter auch den des größten Goldfavoriten überhaupt: Seriensieger Michael Jung muss wegen einer Entzündung des Vorderhufes auf Sam verzichten, mit dem er vor vier Jahren als erster deutscher Vielseitigkeitsreiter Einzel-Gold bei einer WM gewonnen hatte. "Das ist sehr enttäuschend", sagte Jung, der mit dem Wallach vor zwei Jahren in London auch olympisches Doppel-Gold geholt hatte. Der 32-Jährige aus Horb wird statt seines Top-Pferdes die neunjährige Stute Rocana reiten.

Geschwächt durch einen Ausfall ist auch das Team in der Para-Dressur. Medaillenkandidatin Angelika Trabert kann wegen einer Verletzung ihrer Stute Ariva-Avanti nicht starten. Die 48 Jahre alte Reiterin aus Dreieich hatte vor vier Jahren in Kentucky Gold in der Kür der Klasse Grade 2 und Silber mit der Mannschaft gewonnen. Auch die in Österreich lebende Westernreiterin Sylvia Rzepka kann bei der WM nicht starten, weil ihr Pferd The Ladys Al Ruf nach einer Hufbeinfissur nicht rechtzeitig gesund geworden ist.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp