07.09.2015 - 00:00 Uhr
Sport

Schottland - Deutschland Fußball: EM-Quali

von Redaktion OnetzProfil

Mögliche Aufstellungen

Schottland: Marshall (Cardiff City) - Hutton (Aston Villa), Martin (Norwich City), Hanley (Blackburn Rovers), Steven Whittaker (Norwich City) - Anya (FC Watford), Brown (Celtic Glasgow), McArthur (Crystal Palace) - Naismith (FC Everton), Maloney (Hull City) - Fletcher (Sunderland)

Deutschland: Neuer (Bayern) - Can (Liverpool), Boateng (Bayern), Hummels (Dortmund), Hector (Köln) - Kroos (Real Madrid), Schweinsteiger (Manchester United) - Müller (Bayern), Özil (Arsenal), Bellarabi (Leverkusen) - Götze (Bayern )

SR: Kuipers (Niederlande)

Schotten trotzen Tiflis-Schock

Glasgow.(dpa) Selbst die Pannen-Tour nach Tiflis hat den Kampfgeist der Schotten vor dem Duell mit Weltmeister Deutschland nicht erschüttert. Nach dem peinlichen 0:1 in Georgien droht dem Team von Coach Gordon Strachan das neunte Scheitern in einer Qualifikation für EM oder WM in Serie, aber noch haben die Insel-Kicker die Hoffnung auf das Ticket zur Europameisterschaft nicht aufgegeben. "Ich sehe keinen Grund, weshalb wir Deutschland nicht schlagen sollten", tönte Stürmer Leigh Griffiths.

Dabei war den "Bravehearts" gerade erst die Reise nach Georgien völlig missraten. Erst erschreckte die Schotten ein kleines Erdbeben im Kaukasus, dann saßen sie nach der ernüchternden Pleite gegen den Außenseiter auch noch für Stunden am Flughafen fest. So leicht aber lässt sich ein Schotte nicht beirren. "Wenn wir am Montag gewinnen, ist die Welt wieder in Ordnung", versicherte Innenverteidiger Russell Martin.

Der letzte schottische Sieg gegen ein deutsches Team liegt 16 Jahre zurück. Bei einer Niederlage gegen die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw würden Schottlands Chancen auf die EM-Teilnahme auf ein Minimum sinken. Die Schotten vor allem auf die eigenen Fans. Über 50 000 Fans im Glasgower Hampden Park sollen die Gastgeber nach vorn peitschen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp