12.03.2018 - 22:20 Uhr
Deutschland & Welt

Skispringer auf Gesamtsieg des Raw-Air kaum noch eine Chance Adler weit hinterher

Oslo. Die deutschen Skispringer um Olympiasieger Andreas Wellinger fliegen bei der Raw-Air-Tour weit hinter der Spitze her. Nach dem durchwachsenen Wochenende in Oslo landete der Weltcup-Gesamtzweite Richard Freitag in der Qualifikation von Lillehammer mit einem Sprung auf 122 Meter auf einem enttäuschenden 19. Rang.

von Agentur DPAProfil

Wellinger brachte es in der Vorausscheidung, die in die Gesamtwertung von Raw Air hineinzählt, auf 124,5 Meter und belegte nur Rang 22. Bester Deutscher war Karl Geiger als Elfter. Wieder einmal nicht zu schlagen war der Pole Kamil Stoch, der mit 139,5 Metern die komplette Konkurrenz deklassierte. Quali-Zweiter wurde sein Landsmann Dawid Kubacki mit über 15 Punkten Rückstand.

40 Meter Rückstand

Den mit 60 000 Euro dotierten Raw-Air-Gesamtsieg können die Schützlinge von Bundestrainer Werner Schuster nun wohl definitiv abhaken. Der Rückstand auf die Spitze beträgt über 40 Meter. Nach dem Einzel in Lillehammer am Dienstag (17.00 Uhr) springen Wellinger und Co. noch in Trondheim und auf der Skiflugschanze in Vikersund.

Für den Wettbewerb in der Olympia-Stadt von 1994 qualifizierten sich neben dem DSV-Topduo auch Markus Eisenbichler, Karl Geiger, Stephan Leyhe, Andreas Wank und David Siegel. Erster Stoch-Verfolger ist bei der Raw-Air-Tour weiter Lokalmatador Robert Johansson.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.