06.09.2014 - 00:00 Uhr
Sport

SSV Jahn in der Drittliga-Hauptstadt Fußball

von Redaktion OnetzProfil

Regensburg. (mr) Es geht nicht nur gegen elf Dresdner, sondern gegen ein fast volles Stadion. Auch nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga ist die Fußballeuphorie in Dresden groß. Die ersten drei Heimspiele der neuen Drittliga-Saison besuchten jeweils mehr als 20 000 Zuschauer. Und das dürfte auch am Samstag, 7. September (14 Uhr) so sein, wenn der SSV Jahn Regensburg in der Sachsen-Metropole aufläuft.

Die Oberpfälzer brauchen sich aber nicht gleich geschlagen geben, sind sie doch seit 3 Spielen unbesiegt. Dennoch weiß Trainer Alexander Schmidt um die Schwere der Aufgabe: "Wir müssen mit allem was wir haben kämpfen, um in Dresden zu punkten." Und dann fordert er: "Wir müssen jeden Quadratzentimeter des Stadions umwälzen."

Ob all seine Stammspieler beim Umwälzen dabei sein können, ist allerdings fraglich. Aias Aosman plagt eine Grippe, Oliver Hein hat muskuläre Probleme. Kapitän Sebastian Nachreiner und Azur Velagic sind weiterhin keine Option, dafür kehren Daniel Franziskus und Benedikt Schmid in den Kader zurück. "Die Vorzeichen sind nicht gut. Sollten Hein und Aosman ausfallen, wäre das sehr ungünstig für uns", sagt Schmidt, "aber der ganze Kader muss stets fit sein, jeder kann zu jeder Zeit seine Chance bekommen."

Patrick Wiegers bekommt auch wieder eine Chance - bei Dynamo Dresden. Ausgerechnet in dieser Woche wechselte der Torwart nach Sachsen. Bis zum Sommer stand der gebürtige Deggendorfer beim SSV Jahn unter Vertrag. Sein Abschied aus Regensburg kam überraschend.

Tennis: US Open

Herren, Einzel

Viertelfinale

Roger Federer (Schweiz/2) - Gaël Monfils (Frankreich/20) 4:6, 3:6, 6:4, 7:5, 6:2; Marin Cilic (Kroatien/14) - Tomas Berdych (Tschechien/6) 6:2, 6:4, 7:6 (7:4)

Damen, Einzel

Halbfinale

Caroline Wozniacki (Dänemark/10) - Peng Shuai (China) 7:6 (7:1), 4:3 Aufgabe; Serena Williams (USA/1) - Jekaterina Makarowa (Russland/17)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.