Start am Samstag
Schillingers Vuelta-Premiere

Nîmes. Zu Alberto Contadors Karriere-Abschied wird bei der Vuelta ein 3297 Kilometer langer Roter Teppich ausgelegt. Der zumindest in seinem Heimatland rückhaltlos verehrte Spanier will sich mit seinem vierten Gesamtsieg glanzvoll verabschieden. Der 34 Jahre alte zierliche Madrilene, dessen Tour-de-France-Sieg 2010 wegen Dopings aberkannt worden war, geht mit der Startnummer eins auf den wie immer äußerst anspruchsvollen Parcours. Die Chancen auf das Rote Trikot in Madrid sind allerdings eher bescheiden.

Das nach dem Terroranschlag in Barcelona trauernde Land empfängt die Vuelta erst am Montag. Am Samstag beginnt das Rennen mit einem 13,7 Kilometer langen Team-Zeitfahren in Nîmes in Südfrankreich und dürfte erst am vorletzten Tag beim Anstieg auf den berüchtigten bis zu 20 Prozent steilen Angliru entschieden werden. Die Hauptstadt empfängt die Radprofis am 10. September zum Finale.

Die Besetzung der 72. Spanien-Rundfahrt ist erstklassig. Der viermalige Tour-Sieger Chris Froome will nach drei zweiten Plätzen zum ersten Mal auch in Spanien triumphieren. Für die besonderen deutschen Momente will vor allem John Degenkolb sorgen, der 14 Tage nach dem Vuelta-Ende die deutsche Mannschaft bei der WM in Bergen/Norwegen als Kapitän anführen wird. Auch Andreas Schillinger aus Kümmersbruck ist für das Team Bora-hansgrohe erstmals in Spanien am Start.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.