18.08.2014 - 00:00 Uhr
Sport

Stuttgart: Vehs verpatzter Einstand DFB-Pokal

von Redaktion OnetzProfil

Bochum.(dpa) Sportchef Fredi Bobic saß mit saurer Miene auf der Tribüne, Armin Veh schien das enttäuschende Pokal-Aus bei seinem Wiedereinstand als Trainer des VfB Stuttgart dagegen weniger zu erschüttern. "Die Niederlage ist sicher nicht schön, aber wir müssen und werden weiterarbeiten. Vor allem auch daran, dass wir in einigen Situationen mental stärker werden", kündigte der Schwaben-Coach nach dem 0:2 (0:1) beim überlegenen Zweitliga-Spitzenreiter VfL Bochum an. "Wir waren nicht klar in unseren Aktionen, oft zu hektisch. Da muss man mehr den Kopf einschalten", sagte Veh. Bochums Stürmer Simon Terodde hatte mit seinen Saisontoren vier und fünf (9./48. Minute) den klassenhöheren Favoriten fast im Alleingang aus dem lukrativen Wettbewerb geschossen.

Blamage für den FC Augsburg

Magdeburg.(dpa) Der FC Augsburg hat sich im DFB-Pokal kräftig blamiert. Der Bundesligist zog nach einer schwachen Leistung am Sonntag beim Regionalligisten 1. FC Magdeburg mit 0:1 (0:0) den Kürzeren und vermasselte sich damit nicht nur die Generalprobe für den Ligaauftakt in einer Woche. Durch die Niederlage entgehen dem FCA auch die lukrativen Zusatzeinnahmen aus dem Pokal, über die sich nun der Viertligist freut. Vor 17 854 Zuschauern sorgte Christian Beck in der 57. Minute für den Überraschungscoup des Underdogs.

Dass Magdeburg ein unbequemer Gegner wird, hatte Augsburgs Coach Markus Weinzierl prophezeit. Die defensive Einstellung des Gegners dürfte ihn nicht überrascht haben - doch sein Team hatte Probleme, die gut aufgestellte Fünfer-Abwehrreihe und das Vierer-Mittelfeld auseinanderzunehmen. Die Magdeburger störten früh und ließen dem Favoriten mit ihrem hohen Laufpensum kaum Platz, um eigene Spielzüge zu kreieren. Von einem Dreiklassen-Unterschied war nichts zu sehen.

Okotie rettet die "Löwen"

Kiel.(dpa) Der TSV 1860 München hat nach dem Fehlstart in der Liga die erste Runde des DFB-Pokals mit Mühe und Not gemeistert. Die Mannschaft des neuen Trainers Ricardo Moniz gewann am Sonntag bei Drittligist Holstein Kiel mit 2:1 (0:1). Stürmer Rubin Okotie (65./81.) gelang wie schon in der 2. Liga gegen Kaiserslautern ein Doppelschlag. Der Österreicher traf zunächst nach Vorlage von Marin Tomasov per Kopf, dann per Foulelfmeter. Die angeschlagenen Löwen wurden bereits nach acht Minuten kalt erwischt, als Tim Siedschlag zur Führung traf. Der Kieler verwertete einen tollen Pass des Dänen Mikkel Vendelbo. Keeper Stefan Ortega war herausgelaufen und hatte bei dem Lupfer keine Chance.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp