11.02.2018 - 22:10 Uhr
Deutschland & Welt

Tennis Fed-Cup Letztes Aufgebot im Halbfinale

Damit hatte niemand gerechnet. Mit dem letzten Aufgebot schafften die deutschen Tennis-Damen im Fed-Cup den Sprung ins Halbfinale. Den letzten Punkt holten Anna-Lena Grönefeld/Tatjana Maria in einem dramatischen Doppel.

Anna-Lena Grönefeld (links) und ihre Doppel-Partnerin Tatjana Maria umarmen sich nach ihrem entscheidenden Sieg. Bild: Sergei Grits/dpa
von Agentur DPAProfil

Minsk. Nach ihrem Fed-Cup-Coup in Minsk tanzten die deutschen Tennis-Damen ausgelassen über den Platz. Auch ohne all ihre Stars gewann die stark ersatzgeschwächte Mannschaft des neuen Teamchefs Jens Gerlach beim Vorjahresfinalisten Weißrussland 3:2 und schaffte damit erstmals seit drei Jahren wieder den Sprung ins Halbfinale. Dort ist am 21. und 22. April Topfavorit Tschechien der Gegner. Dabei genießt die Auswahl des DTB Heimrecht.

Den entscheidenden dritten Punkt holten in Minsk am Sonntag Anna-Lena Grönefeld und Tatjana Maria in einem dramatischen Doppel. Das deutsche Duo setzte sich nach 2:29 Stunden mit dem fünften Matchball gegen Aryna Sabalenka und Lidziya Marozava 6:7 (4:7), 7:5, 6:4 durch. "Das ist ein unglaubliches Gefühl", sagte Gerlach. "Die Mädels haben es wahnsinnig gut gemacht." Doppelspezialistin Grönefeld war ebenfalls überwältigt. "Für solche Momente spielt man Tennis. Für sein Land zu spielen und dann so eine Partie zu gewinnen, das ist unbeschreiblich."

Zuvor hatte Maria das deutsche Team am Sonntag durch ein 6:4, 5:7, 6:0 gegen Vera Lapko mit 2:1 in Führung gebracht. Danach musste sich Debütantin Antonia Lottner aber Sabalenka trotz einer starken Leistung 3:6, 7:5, 2:6 geschlagen geben. Am Samstag hatte Maria gegen Sabalenka in drei Sätzen verloren, Lottner in ihrem ersten Spiel für Deutschland überhaupt völlig unerwartet gegen die weißrussische Nummer eins Alexandra Sasnowitsch in zwei Sätzen gewonnen. Deutschland fehlten in der weißrussischen Hauptstadt neben Kerber und Görges auch Laura Siegemund, Carina Witthöft, Andrea Petkovic und Sabine Lisicki. Die DTB-Auswahl war deshalb als klarer Außenseiter angereist.

Federation Cup

Weltgruppe, Viertelfinale

Weißrussland - Deutschland 2:3 Aryna Sabalenka (Weißrussland) - Tatjana Maria (Bad Saulgau) 4:6, 6:1, 6:2; Alexandra Sasnowitsch (Weißrussland) - Antonia Lottner (Stuttgart) 5:7, 4:6; Vera Lapko (Weißrussland) - Tatjana Maria (Bad Saulgau) 4:6, 7:5, 0:6; Aryna Sabalenka (Weißrussland) - Antonia Lottner (Stuttgart) 6:3, 5:7, 6:2; Lidziya Marozava/Aryna Sabalenka (Weißrussland) - Anna-Lena Grönefeld/Tatjana Maria (Nordhorn/Bad Saulgau) 7:6 (7:4), 5:7, 4:6

Außerdem: Frankreich - Belgien 3:2, Tschechien - Schweiz 3:1, USA - Niederlande 3:0

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp